Stofflädchen schließt in Wülfrath und vergrößert sich in Velbert

2646
Seit fünf Jahren in Wülfrath: Jennifer Stauf, Inhaberin von "Perlestar" in der Wülfrather Fußgängerzone. Foto: Kling

Wülfrath. Ende Mai schließt das Stofflädchen „Perlestar“ in der Wülfrather Fußgängerzone. Inhaberin Jennifer Stauf lädt ihre Kundschaft aber ein in das dann vergrößerte Geschäft in Velbert.

Seit fünf Jahren gibt es „Perlestar“ – übrigens benannt nach einem früheren Hund namens „Perle“ – in der Wülfrather Innenstadt. Inhaberin Jennifer Stauf ist deshalb umso trauriger, dass sie jetzt das Geschäft in Wülfrath aufgeben muss. Aus familiären Gründen kann sie aber nur noch eines der beiden Geschäfte in Wülfrath und Velbert weiterführen. Und sie hat sich dann für den Standort an der Feuerdornstraße 16 in Velbert entschieden, wo sie das Ladenlokal auch noch ihren Vorstellungen entsprechend erweitern konnte.

Neben der Trauer gibt es aber auch Freude, denn viele Frauen der Wülfrather Nähkurse, die Jennifer Stauf in ihrem Geschäft gibt, wollen Fahrgemeinschaften bilden und in Velbert weiter zu ihr kommen.

Vor acht Jahren hat sich die studierte Kommunikations-Designerin selbstständig gemacht. In Krefeld hatte sie zuvor ihr Design-Diplom erworben. Angefangen hat alles damit, dass Jennifer Stauf Taschen genäht und auf Kunsthandwerker-Märkten verkauft hat.

Heute bietet sie in ihren beiden Läden eine große Auswahl an Stoffen an, dazu Kurzwaren und Schnittmuster, aber auch einzelne Kleidungsstücke. Zudem berät sie ihre Kundinnen (zumeist) und Kunden bei Fragen, wenn diese zum Beispiel eine Hose für das Enkelkind nähen wollen.

Großer Beliebtheit erfreuen sich offenbar auch die Nähkurse, die Jennifer Stauf anbietet, so bekam sie jetzt zum Fünfjährigen in Wülfrath einen selbstgebackenen Kuchen geschenkt. Und wer die Inhaberin des Stofflädchens im Gespräch erlebt, der erfährt unmittelbar, mit welcher Begeisterung Jennifer Stauf in ihrem Beruf aufgeht.

So geht es im Juni ausschließlich in Velbert weiter. Jennifer Stauf hofft, dass die Wülfratherinnen ihr die Treue halten. Sie hat noch einiges vor und nicht nur das Geschäft in Velbert vergrößert, sondern auch noch eine neue, größere Stickmaschine angeschafft, mit der sie individuelles Besticken von Textilien, zum Beispiel Arbeitskleidung, oder Schultüten und Textilveredelung für Kunden anbieten kann.