Feierabendmarkt in Velbert: Sonnenschein und kulinarische Vielfalt

4284
Gin und
Gin und "raffinierte Grubenmädchen-Liköre" aus dem Herzen des Ruhrgebiets hat Eva Rogge mit zum Feierabendmarkt nach Velbert gebracht. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Es ist warm die Sonne lacht  – in Velbert, da wird Feierabendmarkt gemacht. Der lockere Reim umschreibt ganz gut die Stimmung beim ersten Feierabendmarkt in diesem Jahr, zu dem die Werbegemeinschaft Velbert aktiv auf den Platz am Offers eingeladen hat.

„Die Leute haben ja nur drauf gewartet, endlich wieder rauszugehen“, erklärt mir ein Besucher und nippt lächelnd an seinem Weinglas. Kaum eine Stunde nach der Eröffnung tummeln sich Jung und Alt zwischen den 15 Marktständen am Fuße der Alten Kirche.

„Wir setzen hier auf Außergewöhnliches und auf Qualität“, sagt Daniela Dippel vom Velbert aktiv-Vorstand, die den Markt in „tagelanger Vorarbeit“ selbst organisiert und die Markttreibenden ausgewählt hat. Ein Konzept, das offenbar gut angenommen wird, denn alle Sitzplätze und Stehtische sind schnell besetzt.

Das Angebot ist vielfältig und lädt dazu ein, auch mal etwas Neues auszuprobieren: An einem Stand gibt es Pulled Pork-Burger und Spareribs aus dem Smoker, unweit davon lockt der Foodtruck „Knödelfein“ mit Salaten, Veganem und Vegetarischem. Traditionelle Flammkuchen und „Bubble Waffle“ – goldgelb gebackenen Waffeln mit knuspriger Hülle und weichem Kern – bereichern die kulinarische Auswahl beim Feierabendmarkt.

Ein Hingucker an sich ist der „Kaffee-Kultbus“, wo eine stattliche Hybrid-Siebträgermaschine im Heck eines 78er Volkswagen Busses verbaut ist, und diverse Kaffeespezialitäten zu probieren sind.

Als Durstlöscher bietet sich Landbier an, daneben gibt es auch Weine aus Langenlonsheim von den Winzern Closheim und Lersch.  Am Verkaufwagen des „Grubenmädchens“ sind „Likörchen“ und Cocktails angesagt, letztere mit Gin oder auch ohne Alkohol zur Erfrischung.

Noch bis 21 Uhr sind die Verkaufsstände und Wagen auf dem Platz Am Offers geöffnet. Den nächsten Markt gibt es in vier Wochen, am Donnerstag, 19. Mai.