Wülfratherin schreibt ihren ersten Krimi: „Bergische Nacht“

738
Gibt ihr Krimidebüt: Janine Meester. Foto: Emons Verlag

Wülfrath. „Bergische Nacht“ ist der Titel eines Krimis der Wülfratherin Janine Meester. Und der Krimi spielt in Wülfrath. Das Buch erscheint am 22. September.

Über das Buch schreibt der Emons Verlag, in dem der Krimi erscheint: „Den Neustart in ihrer alten Heimat Wülfrath hatte sich Ria Mertens anders vorgestellt: Kaum angekommen, versucht sie jemand mit Drohungen zu verunsichern und aus dem Ort zu ekeln. Rias Nerven liegen blank, denn gerade erst ist ihr Großvater plötzlich verstorben, der ihr ein Haus und eine Autowerkstatt hinterlassen hat – und jetzt das! Sie ist taff und lässt sich als gelernte Kfz-Mechanikerin – und Frau in einer absoluten Männerdomäne – sowieso nicht die Butter vom Brot nehmen.

‚Bergische Nacht‘ ist ein charmant-frischer Cozy-Krimi, der gekonnt zwischen düsterer Atmosphäre und sommerlicher Leichtigkeit changiert. Autorin Janine Meester gelingt es wunderbar, die besondere Atmosphäre des Bergischen Landes stimmungsvoll einzufangen: Mit viel Witz und Facettenreichtum entwickelt sie einen rasanten Krimi, der zwischen Hügeln, Fachwerk und Talsperren spielt. Eine spannende Geschichte mit Gefühl und bergischem Flair, der Spaß macht von der ersten bis zur letzten Seite!“

Über die Autorin: „Schon seit sie acht Jahre alt ist, schreibt Janine Meester Geschichten und liebt unterhaltsame Literatur. Auch die Musik hat sie immer fasziniert, daher schloss sie neben dem Psychologiestudium eine Gesangsausbildung ab. Zurzeit arbeitet sie in einer Agentur in der Weiterbildungsbranche und bildet sich zur Therapeutin weiter. Privat hat sie sich dem Schreiben von Romanen gewidmet, lebt mit ihrem Partner im Bergischen Land und reist gerne – am liebsten ans Meer.“