Veranstaltungen zum Weltfrauentag in Velbert.
Grafik: Kulturloewen Velbert

Velbert. Vielseitig, unterhaltsam, spielerisch und praxisnah ist das Programm, das die Velberter Kulturloewinnen anlässlich des diesjährigen Weltfrauentags am Freitag, 8. März, anbieten. Mit Schauspiel, Jugendtheater, Filmtheater, Musikalischer Lesung und Empowerment Workshops ist das Angebot breit gefächert.

„500 Schachteln gegen Gewalt“

Am Freitag, 8. März, von 15 bis 18 Uhr startet die Gemeinnützige Sozialpsychiatrische Gesellschaft Niederberg mit einem offenen Angebot im Forum Velbert. Unter dem Titel „500 Schachteln gegen Gewalt“ werden die Teilnehmenden ermuntert, mit Kunst, Texten, Design das Schweigen zu brechen und ein Zeichen gegen Gewalt zu setzen. Dabei besteht die Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch. Es soll ermutigt werden, den eigenen Standpunkt gegen Gewalt auszudrücken.

Workshops für Mädchen und Frauen

Workshop I: SA, 09.03.2024, 10-12 Uhr Vorburg Schloss Hardenberg, für Mädchen von 10-14 Jahre: Starke Mädchen! In diesem Workshop arbeitet die Theaterpädagogin Svenja Hamel spielerisch und mit einer Menge Spaß mit der wichtigen Perspektive auf sich selbst. Verschiedene Übungen zeigen den Teilnehmerinnen was in ihnen steckt. Ziel ist, das Selbstwertgefühl zu stärken. Es werden Tipps und Tricks zum starken Auftreten sowie zum Kommunizieren der eigenen Grenzen und Bedürfnisse vermittelt.

Workshop II: SA, 09.03.2024, 14-17 Uhr, Vorburg Schloss Hardenberg, für Erwachsene: Heute bin ich…? Eine spielerische Auseinandersetzung mit verschiedenen Frauenbildern. Im Alltag nehmen wir häufig unterschiedliche Rollen an ohne tiefgründig darüber nachzudenken – wir sind Tochter, Mutter, Arbeitnehmerin, Freundin, Partnerin usw. Diese Rollen „passieren“ uns. Manchmal wird uns auch ein bestimmtes rollenverhalten zugewiesen. Wir wollen erfahren, dass das bewusste Annehmen anderer rollen auch das Verhalten unseres Gegenübers beeinflussen kann und damit unser Handlungsspektrum vergrößert. In diesem Workshop untersuchen die Teilnehmerinnen spielerisch, welche Rollenbilder sie im Alltag annehmen. Im Fokus steht dabei die Arbeit mit dem eigenen Körper, der Stimme sowie der Selbst- und Fremdwahrnehmung.

Workshop III: SA,09.03.2024, 10-13 Uhr, Vorburg Schloss Hardenberg, für alle ab 16 Jahre, Einführung in die IUEWT Frauenselbstverteidigung. Über den Begriff der „Wirkung“ – der Ansatz der alles integriert: Intuition, Wirksamkeit, Innovation und Logik. Der weitere Themenschwerpunkt dient der Umsetzung der körperlichen Arbeit in die mentale Ebene: Wie finde ich wieder zu meiner natürlichen Intuition zurück? Wie ziehe ich mit diesen Werkzeugen persönliche Grenzlinien? Als Abschluss findet eine Austauschrunde mit einer Trauma-Expertin statt, die ihre Erfahrungen zum Thema Gewalt, Trauma und deren Integration, sowie das Thema physische Wirkung auf Körper, Geist und Seele zur Diskussion stellt.

Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos, die Anzahl der Teilnehmenden ist jedoch begrenzt, daher ist eine Anmeldung mit Angabe der Workshopnummer, Name und Geburtsdatum per E-Mail an [email protected] erforderlich.

Veranstaltungen zum Weltfrauentag

Amazonen Poesie

Autobiographisch poetische Lesung von Käthe Lorenz mit Musik von Tim Steiner
SO, 10.03.2024, 18 Uhr, Vorburg Schloss Hardenberg

Amazonen fand sie immer schon beeindruckend. Dass sie im Alter von 40 Jahren selbst zu einer werden würde, hatte sie sich allerding nicht vorstellen können. Wie jede 8. Frau in Deutschland wurde Käthe Lorenz mit der Diagnose Brustkrebs konfrontiert. Eins war klar: Sie hatte nicht vor, darüber zu schreiben, aber dann ist es eben doch passiert. Das Ergebnis sind in ihrer Form völlig unterschiedliche Texte, entstanden aus Erinnerungsinseln dieser besonderen, herausfordernden und dennoch auch schönen Zeit in ihrem Leben – Amazonenpoesie eben: kraftvoll, verletzlich, wütend, zart, traurig, versöhnlich und voller Hingabe an das Leben. Texte, die die Zuhörenden abholen, auch ohne von der Diagnose betroffen zu sein. Der Musiker und Komponist Tim Steiner hat einige der Texte aufs Wunderbarste vertont. In dieser Lesung verbinden sich Worte und Musik auf berührende Weise. Tickets: 8 €/6 € ermäßigt

GRRRLS* –

Vorstellung der Burghofbühne Dinslaken für Schulen
DI, 12.03.2024, 9 Uhr, Vorburg Schloss Hardenberg

Uta Bierbaums ebenso witziges wie einfühlsames Stück ist inspiriert von Klassikern des Roadmovies und schickt seine facettenreichen Heldinnen auf eine abenteuerliche Fahrt, an deren Ziel jede von ihnen sich selbst ganz neu sieht.

Tickets: 4 € pro Schüler bei Besuch im Klassenverband. Bestellung mit Angabe der Schule, Klasse und Anzahl der Schüler*innen unter www.kulturloewen.de/schule-kitas.

Fem-Fame-Night

Schauspiel von c.t.201. freies Theater Köln
FR, 15.03.2024, 19 Uhr, Vorburg Schloss Hardenberg

Die Welt ist voll mit Knaller-Frauen. Schon immer gewesen. Sie rocken Politik, Kunst und Wissenschaft. Und ihr Privatleben? Das managen sie selbstverständlich auch noch nebenbei. Im Rampenlicht stehen meistens jedoch die ihre Eier schaukelnden Kollegen. Schauspielerin Kübra Sekin hat die Schnauze voll und räumt die Bühne frei für 33 besondere Frauen. Sie stellt sie und ihre Themen vor und sorgt dafür, dass sie den Fame erhalten, den sie verdienen. Endlich kommen die wichtigen Themen auf den Tisch eines Formats, das so late at night ist, dass es auch mal vormittags stattfindet. Polemische Fem-Power mit Menstruationshintergrund. Tickets: 15 €/6 € ermäßigt

Filmtheater

Dancing Pina

Filmtheater am MI, 13.03.2024, 16 Uhr, Forum Velbert

Zwei spektakuläre Tanzprojekte zeigen, wie eine junge Generation Tänzer:innen aus aller Welt Pinas Choreographien neu entdeckt: Die Ballettkompanie der Semperoper in Dresden probt Pinas Tanz-Oper »Iphigenie auf Tauris«. Und an der École des Sables im Senegal proben Tänzer:innen aus ganz Afrika Pinas Ballett »Le Sacre du Printemps«.

Stella

Filmtheater am MI, 13.03.2024, 19:30 Uhr, Forum Velbert

Berlin, August 1940. Die 18-jährige Stella Goldschlag und ihre Freunde leben für den Jazz. Ihr größter Wunsch: ein Engagement in New York, der Stadt, in der die Musik von Cole Porter und Louis Prima zu Hause ist. Stella träumt von schönen Kleidern und einer Karriere als Jazzsängerin. Sie sehnt sich danach, dem Krieg und den Gefahren in Deutschland zu entkommen. Als Tochter jüdischer Eltern ein Traum, der wenig Chancen hat, wahr zu werden. Drei Jahre später sind alle Hoffnungen, alle Bemühungen der Eltern um eine gemeinsame Auswanderung in die USA dem verzweifelten Kampf ums Überleben gewichen. Stella und ihre Mutter entgehen nur knapp der Deportation, als sie als Zwangsarbeiterinnen für die Rüstungsindustrie nicht mehr gebraucht werden. Die Familie taucht unter. Bei dem Versuch an gefälschte Lebensmittelkarten zu kommen, lernt Stella Rolf Isaaksohn kennen und verliebt sich in den draufgängerischen Passfälscher. Die beiden werden zu einem skrupellosen Duo auf dem Berliner Schwarzmarkt, bis sie von der Gestapo geschnappt werden. Um sich und ihre Eltern zu retten, fängt Stella an, für die Gestapo zu arbeiten. Sie soll untergetauchte jüdische Mitbürger aufspüren und denunzieren…

Tickets: 8 €/6 € ermäßigt

Tickets kaufen

Tickets zu den Veranstaltungen sind außerdem bei folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich: Tourist-Info (im dt. Schloss- u. Beschlägemuseum), Oststr. 12, 42551 Velbert, Tel.: 02051/6055-0, Buchhandlung Kape, Hauptstr. 58, 42555 Velbert-Langenberg, Tel.: 02052/3761, Weinhandel Stellwag, Elberfelder Str. 65, 42553 Velbert, Tel.: 02053/883 22 73