15 Jahre läuft die Kampagne schon. Foto: Edeka

NRW. Die Edeka-Stiftung setzt seit 2008 das Projekt „Gemüsebeete für Kids“ bundesweit an Kindergärten und Kitas um. In diesem Jahr entstehen allein in der Rhein-Ruhr-Region über 500 Hochbeete, in denen Kinder Kohlrabi, Kopfsalat und Co. säen, pflegen und ernten. Ziel der Kampagne ist, Kinder und Jugendliche für eine ausgewogene Ernährung und für mehr Lebensmittelwertschätzung sensibilisieren.

An dem Projekt sind über 270 Edeka-Märkte in der Region beteiligt. Bundesweit sind rund 3.000 Pflanzaktionen geplant. Die Kaufmannsfamilie Kels mit Edeka-Märkten in Ratingen, Mülheim an der Ruhr und Essen ist seit vielen Jahren dabei und gärtnert gemeinsam mit den Kindern. „Für uns ist das Engagement in den Kitas sehr wichtig. Die Kindergärten sind dankbar, dass wir sie unterstützen. Wir stellen immer wieder fest, dass einige Kinder das angebaute Gemüse teilweise gar nicht kennen. Hier ist es gut, dass wir mit dem Projekt genau dort ansetzen“, sagt Felix Theodor Kels.

Auch Volker Knödgen, selbstständiger Kaufmann in Essen, Recklinghausen und Bochum, ist von dem Projekt überzeugt: „Die Kinder lernen, woher das Gemüse kommt, das bei ihnen auf dem Teller landet, wie es wächst und auf wie viel Sorgfalt es ankommt. Auf diese Weise bekommen sie eine neue Sichtweise auf Lebensmittel und lernen, diese noch mehr wertzuschätzen.“

Seit der Geburtsstunde von „Gemüsebeete für Kids“ vor 15 Jahren nimmt etwa die Katholische Kindertageseinrichtung St. Joseph in Mülheim an der Ruhr teil. Erzieherin Alexandra Arnold beobachtet jedes Jahr aufs Neue: „Wenn wir Salat gekauft haben, essen die Kinder ihn nicht so gerne, wie den Salat oder die Möhren aus unserem Hochbeet. Die Kinder sind unglaublich stolz auf ihr selbstgepflanztes Gemüse. Parallel zum jährlichen Start der Anpflanzung fangen sogar die Eltern zu Hause an, mit den Kindern Gemüse zu säen.“

In der Kindertageseinrichtung St. Stephanus in Essen haben sich durch das Projekt sogar die Essensgewohnheiten geändert. Annette Kerkhoff berichtet: „Früher haben die Kinder ihr Frühstück selbst mit in die Kita gebracht. Seitdem wir das Gemüsebeet haben, hat sich bei uns ein Frühstücksbuffet mit saisonalem Gemüse etabliert, das wir für alle Kinder herrichten.“

„Gemüsebeete für Kids” ist Teil der Initiative „IN FORM“, die von den Bundesministerien für Ernährung und Landwirtschaft sowie Gesundheit getragen wird. In den vergangenen 15 Jahren erreichte das Projekt über 1,6 Millionen Kinder, über 224.000 davon in Rhein-Ruhr.

Mehr Informationen zu „Gemüsebeete für Kids“ unter https://stiftung.edeka/gemüsebeete-für-kids/übersicht/