NRW Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (2.v.l.) in Wülfrath, Landrat Thomas Hendele (v.l.), Landtagsabgerordneter Martin Sträßer und CDU Bürgermeisterkandidat Andreas Seidler haben ihn am Paul-Ludowigs-Haus in Empfang genommen. Foto: Mathias Kehren
NRW Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (2.v.l.) in Wülfrath: Landrat Thomas Hendele (v.l.), Landtagsabgeordneter Martin Sträßer und CDU Bürgermeisterkandidat Andreas Seidler haben ihn am Paul-Ludowigs-Haus in Empfang genommen. Foto: Mathias Kehren

Wülfrath. Der Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, Karl-Josef Laumann, hat auf Einladung des CDU Stadtverbands einen Vortrag im Paul-Ludowigs-Haus gehalten.

Einen Ministerbesuch in Wülfrath gab es letzten Dienstag am Paul-Ludowigs-Haus im Stadtteil Rhodenhaus. Landrat Thomas Hendele, Landtagsabgeordneter Martin Sträßer und CDU Bürgermeisterkandidat Andreas Seidler bildeten das Empfangskomitee für den hohen Besuch aus Düsseldorf in der Kalkstadt.

„Wir freuen uns sehr, dass gerade in der Zeit von Corona, wo ein Minister sehr viel zu erledigen hat, Herr Laumann unsere Einladung angenommen hat und die Wülfrather aus erster Hand informieren möchte“, freute sich Andreas Seidler.

Was den NRW Gesundheitsminister seit Monaten in Atem hält, hatte er auch zum Thema seines Vortrags gemacht: „Die Zukunft in NRW – Leben mit Corona“. Etwas mehr als 60 Zuhörer – laut Seidler „ausverkauftes Haus unter Corona-Bedingungen“ –  hatten auf den mit viel Abstand aufgestellten Einzelstühlen Platz genommen, um den Ausführungen des Ministers zu lauschen.