Wolfgang Peetz, Andrea Berster-Lingk und Bärbel Habermann an dem neuen Automaten. Foto: Kling

Wülfrath. Im Familienbüro der Stadt hängt jetzt ein Automat mit Hygieneartikeln. Dabei geht es auch um das Thema Armut.

Anzeige

Das Familienbüro befindet sich im Eingangsbereich der Schwimm- und Sporthalle Goethestraße. Die Leitung der Einrichtung des Jugendamtes hat inzwischen Andrea Berster-Lingk. Auf der Damentoilette ist jetzt auf Initiative von „Kinder in Not“ ein Hygieneautomat aufgehängt worden, in dem es kostenlos Binden und Tampons gibt.

Nach dem Gymnasium und der Sekundarschule ist das Familienbüro der dritte Standort, an dem ein solcher Automat angebracht wurde. Wolfgang Peetz von die DRK-Initiative „Kinder in Not“ hält den Standort wegen der Nähe zur Schwimm- und zur Sporthalle für besonders geeignet.

„Das ist auch ein Armutsthema“, erläutert Peetz, denn es gebe auch in Wülfrath Mädchen, die sich solche Hygieneartikel nicht leisten könnten. Deshalb hat „Wülfrath in Not“ die Initiative ergriffen und die Automaten installieren lassen. „Wülfrath in Not“ sorgt auch für die Nachfüllung und hat für die Automaten an den drei Standorten 4.000 Euro insgesamt 4.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Jugendamtsleiterin Bärbel Habermann dankt im Namen der Stadt für dieses Engagement: „Das gibt es nicht in vielen Städten.“

Außerhalb der Öffnungszeiten des Familienbüros können sich Frauen und Mädchen beim Team der Schwimmhalle einen Schlüssel geben lassen.