Ein Lkw-Fahrer wurde bei der Kollision eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Foto: Feuerwehr Ratingen
Ein Lkw-Fahrer wurde bei der Kollision eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Foto: Feuerwehr Ratingen

Ratingen. Bei einem Auffahrunfall von zwei Lkw und einem Pkw ist ein Lastwagenfahrer in seinem Führerhaus eingeklemmt worden. Das berichtet die Feuerwehr Ratingen, die um 9.21 Uhr zu dem Verkehrsunfall auf der A3 zwischen Ratingen Ost und der Raststätte Hösel in Fahrtrichtung Oberhausen alarmiert worden war.

Noch während die ersten Kräfte auf der Anfahrt waren, sei die Alarmstufe erhöht worden, berichtet die Feuerwehr. „Vor Ort wurde festgestellt, dass ein Lkw-Fahrer in seinem Führerhaus schwer verletzt eingeklemmt war, die Fahrerin eines Pkw leicht verletzt aus diesem ausgestiegen war und der weitere Lkw-Fahrer unverletzt war“, schildert die Feuerwehr die Situation am Unfallort.

Der Lkw-Fahrer wurde durch die Feuerwehr mit hydraulischen Rettungsgerät befreit. Der Rettungsdienst versorgte die beiden Verletzten und den zweiten betroffenen Lkw-Fahrer. Die Patienten wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Für die umfassenden Einsatzmaßnahmen musste die Autobahn in Fahrtrichtung Oberhausen voll gesperrt werden.

Im Einsatz waren 23 Kräfte der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Mitte und Homberg, des Rettungsdienstes der Städte Ratingen und Heiligenhaus sowie das Notarzteinsatzfahrzeug des Kreises Mettmann sowie die Polizei. Ermittlungen zur Unfallursache hat die Polizei aufgenommen.

Gleich mehrere Fahrzeuge waren an dem Unfall auf der A3 bei Ratingen beteiligt. Feuerwehr Ratingen