Der Peugeot landete in einer Böschung auf dem Dach. Foto: Polizei

Velbert. Am Montagabend, 28. März, ist es in Velbert-Neviges zu einem spektakulären Autounfall gekommen. Eine 62-jährigen Velberterin hat sich mit ihrem Wagen überschlagen und ist eine Böschung hinabgerutscht.

Gegen 19.20 Uhr fuhr eine 62-jährige Velberterin mit ihrem Peugeot mit überhöhter Geschwindigkeit über die Elberfelder Straße, meldet die Polizei. Hierbei verlor sie auf abschüssiger Fahrbahn in Höhe des Lüpkesberger Weges die Kontrolle über ihr Fahrzeug.

Sie prallte gegen einen Telefonmast. Daraufhin überschlug sich ihr Auto und rutschte eine Böschung hinab, wo es kurz vor einem Bach auf dem Dach liegend zum Stillstand kam. So die Polizei zum Unfallhergang.

Die 62-Jährige hatte wohl gleich mehrere Schutzengel. Sie konnte sich selbst aus dem Auto befreien, ehe Feuerwehr und Polizei an der Unfallstelle eintrafen. Vorsorglich wurde die Velberterin mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, das sie nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen konnte.

Die Feuerwehr musste das Auto in einem aufwendigen Einsatz mit einem Kran aus der Böschung holen, ehe das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug abgeschleppt wurde. Während dieses Einsatzes war die Elberfelder Straße in beiden Richtungen gesperrt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens schätzt die Polizei auf mehr als 10.000 Euro.

Nur leicht verletzt wurde die Velberterin bei diesem spekatkulären Crash. Foto: Polizei