Alina Piepiora (Kaffee Klatsch), Heike Paciello (Pastorat), André G. Saar (Stadtmarketing) und Thomas Karrenberg (Ak-Sprecher Gastro) freuen sich auf das zweite Viertelklang-Festival in Heiligenhaus. Foto: Mathias Kehren
Alina Piepiora (Kaffee Klatsch), Heike Paciello (Pastorat), André G. Saar (Stadtmarketing) und Thomas Karrenberg (Ak-Sprecher Gastro) freuen sich auf das zweite Viertelklang-Festival in Heiligenhaus. Foto: Mathias Kehren

Heiligenhaus. Am Samstag, 2. Oktober, findet zum zweiten Mal das Musikfestival Viertelklang in Heiligenhaus statt. An diesem Abend gibt es ab 18 Uhr ein Non-Stop-Musikprogramm mit Profikünstlern an sieben verschiedenen Locations. Zum ersten Mal dabei sind das „Neue Pastorat“ und „Kaffee Klatsch“, beide mit Open-Air-Veranstaltungen.

„Der Viertelklang stammt ursprünglich aus Wuppertal, wo einzelne Viertel einen ganzen Abend lang klingen sollten“, erzählt André G. Saar vom Stadtmarketing, der gemeinsam mit dem Arbeitskreis Gastronomie, das diesjährige Festival organisiert hat. Das mit den Vierteln sei in Heiligenhaus nicht übertragbar, trotzdem sei der erste Viertelklang vor zwei Jahren so gut angekommen, dass man schon 2020 eine Wiederholung geplant habe.

Das hat Corona bekanntlich verhindert. Dafür treten nun in Heiligenhaus dieselben Künstler und Gruppen auf, die ursprünglich für 2020 vorgesehen waren. „Wir haben nur Profi-Musikerinnen und Musiker dabei“, berichtet Saar. Das wird auch dadurch möglich, weil das Viertelklang-Fest vom Kulturministerium NRW gefördert wird. Dieses Jahr findet es außer in Heiligenhaus auch in Wuppertal und Remscheid statt. Das sind weniger Spielorte als in den Vorjahren, weshalb auch einige auswärtige Besucher den Weg nach Heiligenhaus finden dürften.

Karten sollten im Vorverkauf geordert werden, empfiehlt Saar. Ein Festivalticket, was für den Eintritt zu allen Veranstaltungen genutzt werden kann, kostet 15 Euro und kann an allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden, unter anderem bei neanderticket.de, beim Kulturbüro Heiligenhaus, bei der Touristinfo in Velbert und bei Schlüters Genießertreff in Wülfrath. Eine Abendkasse gibt es nur bei Special Wines (Rathaus-Center) für 20 Euro je Ticket. Der Einlass wird nur immunisierten oder aktuelle getesteten Personen gestattet, die das vor Ort auch mit Personalausweis belegen können (3G-Regel).

Der Viertelklang startet um 18 Uhr im Waldhotel, wo der Entertainer Vladimir Burkhardt am Piano Klassiker aus der Swing-Ära mit einer Brise Humor mischt. Ab 19.30 Uhr können sich Festival-Gänger dann in den anderen sechs innenstadtnahen Locations tummeln: Christoph Zirener greift in St. Suitbertus in die Orgel, Dr. Mojo bietet als „One-Man-Band“ eine Mischung aus Oldies, Balladen und Folksongs bei Special Wines, das Duo Barth Roemer geht mit jazzigem Sound und röhriger Stimme in der Knifte an den Start und bei der Tanzschule Heigl spielen die Fiesta Poets handgemachte Musik, die gut ins Ohr geht.

Open-Air steigen, ebenfalls um 19.30 Uhr, zum ersten Mal das „Neue Pastorat“ und das Kaffee Klatsch ins Viertelklang-Geschehen ein. Vor dem Pastorats-Hotel reist das Duo Ernst & Miro mit Gitarre und Gesang ein Stück in die Vergangenheit: Mit bekannten Hits von Simon and Garfunkel, den Beatles, Bob Dylan und anderen sollen sich die Besucher im „Jetzt“ noch einmal dem Gefühl von „Gestern“ hingeben können. Vor dem Kaffee Klatsch stimmt indes „Tukano“ eine musikalische Klangmalerei an. Das Quartett spielt Latin, Jazz und Weltmusik und verbindet dabei brasilianische Instrumentalmusik das Sambas, Bossa Novas und des Choros mit Einflüssen von Jazz und Flamenco.

In allen Locations gibt es durchgehend Programm. Manche Künstler treten mehrfach auf, woanders kommen neue auf die Bühne: Das sind in der zweiten Etappe, ab 20.45 Uhr, Bark und Dillmann in der St. Suitbertus Kirche, Nicolas Evertsbusch in der Kniffte und Madita Badura im Kaffee Klatsch.

In der letzten Etappe (ab 22 Uhr) sind ebenfalls nochmal neue Stimmen zu hören: Teneja Skrget mit Guitarre und Gesang bei Special Wines, Two Bas N’Vox – zwei Bässe und eine Stimme – vor dem Kaffee Klatsch und J@zz online in der Tanzschule Heigl. Weitere Infos zu den einzelnen Terminen auch unter www.stadtmarketing-heiligenhaus.de. Direkt zum Flyer geht es hier: https://stadtmarketing-heiligenhaus.de/download/Programmheft_VK_Hhaus_2021.pdf