Deichbruch abgewendet: Einsatz nach 44 Stunden beendet

368
Einsatz im Außenbezirk beendet: Insgesamt wurden rund 23.400.000 Liter Wasser umgepumpt. Foto: Feuerwehr Mettmann
Einsatz im Außenbezirk beendet: Insgesamt wurden rund 23.400.000 Liter Wasser umgepumpt. Foto: Feuerwehr Mettmann

Mettmann. Die Feuerwehr Mettmann ist seit dem frühen Donnerstagnachmittag, 21. Februar, im Außenbezirk in der Nähe der Alten Kölnischen Landstraße in einem Einsatz gewesen, der mittlerweile erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Der Einsatz der Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk mit den Fachgruppen „Wasserschaden/Pumpen“ und „Beleuchtung“ ist seit dem frühen Samstagmorgen nach knapp 44 Stunden beendet worden. Im Laufe des Einsatzes wurden circa 23.400.000 Liter Wasser umgepumpt. Der Deich eines dort befindlichen Löschteiches war unterspült und beschädigt worden und wurde bei einer Begutachtung als kritisch und bruchgefährdet eingestuft. Im Verlauf der vergangenen Tage wurden verschiedene Fachberater zur Einsatzstelle gerufen, um das weitere Vorgehen abzustimmen.

Der Teich wurde auf einen Wasserstand von 60 cm abgepumpt um entsprechende Reparaturarbeiten beginnen zu können. Durch ein externes Bauunternehmen mit Unterstützung des Technischen Hilfswerk, wurde der Überlauf so in Stand gesetzt, dass Wasserdruck auf den Deich keine Gefahr mehr darstellt.

Für den Fischbestand, bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr. Die zuständigen Behörden haben eng mit der unteren Fischreibehörde bzw. einem Fischereiberater der Kreisverwaltung zusammengearbeitet.

Im Dauereinsatz waren etwa 20 Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (13), des Deutschen Roten Kreuzes (5) und Feuerwehr (2).