Ausstellung „Japan in Wülfrath“ kommt an: Zusätzliche Führung und Themenlesung

365
Ulrich Erbach, Dr. Detlef Klähn und Karin Fritsche freuen sich über den Erfolg der Sonderausstellung
Ulrich Erbach, Dr. Detlef Klähn und Karin Fritsche freuen sich über den Erfolg der Sonderausstellung "Japan in Wülfrath". Foto: André Volkmann (Archiv)

Wülfrath. Am Dienstag, 30. April, ab 18 Uhr führt Detlef Klähn erneut durch die Ausstellung „Japan in Wülfrath“. Am Donnerstag, 2. Mai, findet zudem eine Lesung statt.

Aufgrund des großen Interesses an der Ausstellung, bietet der Trägerverein des Niederbergischen Museums eine zusätzliche Führung unter der sachkundigen Leitung von Detlef Klähn an.

Am Dienstag, 30. April, ab 18 Uhr, wird der begeisterte Japanologe im neu gestalteten Ausstellungsraum kunstinteressierten Gästen die rund 250 Exponate präsentieren. Es handelt sich dabei um Gegenstände aus dem gehobenen japanischen Haushalt der vergangenen 400 Jahre, die Detlef Klähn seit den 70er Jahren sammelt.

Zudem findet am Donnerstag, 2. Mai, eine Lesung japanischer Literatur im Niederbergischen Museum statt. Ab 19 Uhr lesen dann Andrea Pabst, Vorsitzende des Fördervereins, und Yvonne Jacobs, Leiterin der Wülfrather Medien Welt. Vorgelesen werden Japanische Skizzen, Märchen, etwas aus der Kinderliteratur, Impressionen aus dem Buddhismus und vom Zen-Kloster sowie Teile aus einem Reisebericht.

Die Ausstellung kann auch an den normalen Öffnungszeiten des Niederbergischen Museums am Mittwoch, Samstag und Sonntag jeweils von 14.30 bis 17 Uhr besucht werden.
Der Eintritt ins Niederbergische Museum und zu der Sonderausstellung ist kostenfrei.