Arbeitsmarkt im Kreis Mettmann bleibt stabil

396
Karl Tymister, Chef der Agentur für Arbeit Mettmann, erläutert die aktuelle Arbeitsmarktsituation im Kreisgebiet. Foto: Agentur für Arbeit
Karl Tymister, Chef der Agentur für Arbeit Mettmann, erläutert die aktuelle Arbeitsmarktsituation im Kreisgebiet. Foto: Agentur für Arbeit

Kreis Mettmann. Die Arbeitsagentur hat die Arbeitsmarktstatistik für April bekanntgegeben: die Lage am Arbeitsmarkt im Kreis Mettmann bleibt stabil. Die Zahl der Arbeitslosen liegt weiterhin deutlich unter dem Vorjahresniveau. Aktuell sind noch über 1.200 Ausbildungsstellen frei.

„Im April ist die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Mettmann leicht gesunken, liegt aber
weiterhin sehr deutlich unter dem Vorjahresniveau. Der Personalbedarf der Arbeitgeber ist weiterhin hoch, die Anzahl der bei der Arbeitsagentur gemeldeten offenen Stellen ist gestiegen. Auch die Dynamik am Arbeitsmarkt hat zugenommen: Mehr Menschen sind arbeitslos geworden, es konnten aber noch mehr ihre Arbeitslosigkeit beenden“, erläutert Karl Tymister, Chef der Agentur für Arbeit Mettmann.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit

Im Kreis Mettmann sind im April 14.300 Personen arbeitslos gemeldet, das sind 27
weniger als im März und 1.004 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote
bleibt wie im März auf aktuell 5,5 Prozent. (April 2018: 6,0 Prozent). Arbeitslosigkeit ist kein fester Block, vielmehr gibt es auf dem Arbeitsmarkt viel Bewegung. Im Kreis Mettmann meldeten sich im April insgesamt 3.182 Personen bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter neu oder erneut arbeitslos. Das waren 379 mehr als im März und 351 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 3.196 Menschen ihre Arbeitslosigkeit, 135 mehr als im März und 210 mehr als im April 2018.

Von der Agentur für Arbeit Mettmann wurden im April insgesamt 4.829 Männer und
Frauen ohne Job betreut. Das sind 132 Personen weniger als im März und 163 weniger als vor einem Jahr. Vom jobcenter ME-aktiv wurden 9.471 Arbeitslose betreut und damit 105 mehr als im März, aber 841 weniger als vor einem Jahr. Die im Vormonatsvergleich erhöhte Zahl der SGB II-Arbeitslosen ist auch auf Aktivitäten im Jobcenter zur Verbesserung der Datenqualität bei zuvor als „arbeitsuchend“ geführten Kunden zurückzuführen. Diese Arbeit an der Datenqualität wird voraussichtlich auch im Mai zu einem Anstieg der abgebildeten Arbeitslosigkeit im Bereich des Jobcenters führen.

Entwicklung der Unterbeschäftigung

Eine wichtige, durch die Bundesagentur für Arbeit ausgewiesene Größe ist die Unterbeschäftigung. Sie erfasst zusätzlich zur statistischen Arbeitslosigkeit auch die Personen, die als Teilnehmer von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, aufgrund von Krankheit oder aus sonstigen Gründen nicht als Arbeitslose gezählt werden. Die gesamte Unterbeschäftigung inklusive den arbeitslos gezählten Menschen umfasst im April 19.685 Personen. Das sind 108 Personen mehr als im März, aber 558 Menschen oder 2,8 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Unterbeschäftigungsquote beträgt aktuell 7,4 Prozent, vor einem Jahr lag sie noch bei 7,8 Prozent.

Stellenangebote

Im April meldeten die Unternehmen im Kreis Mettmann der Arbeitsagentur 957 neue
Stellen, 38 weniger als im März, aber 130 mehr als vor einem Jahr. Insgesamt sind damit im April 3.898 freie Stellen im Kreis Mettmann gemeldet, das sind 94 Stellen mehr als im März und 147 Stellen mehr als vor einem Jahr.

3.371 und damit 86,5 Prozent aller Stellen sind unbefristet, 568 Stellen oder 14,6 Prozent werden in Teilzeit angeboten. Im Rahmen der Stellenangebote besonders gesucht sind Führer von Fahrzeug- u. Transportgeräten sowie Fachleute aus den Bereichen Verkehr- und Logistik, Erziehung, sozial- und hauswirtschaftliche Berufe, Theologie, Mechatronik-, Energie- und Elektroberufe sowie Verkaufsberufe. 799 Stellen und damit etwa eine von fünf gemeldeten Stellen wird von Zeitarbeitsunternehmen angeboten.