Heinrich-Heine-Abiturienten von 1979 treffen sich

404
Thomas Küpper:
Thomas Küpper: "Das eine oder andere Fältchen, ein paar graue Haare, aber sonst alles beim Alten." Foto: G. Elzner

Mettmann. Die ehemaligen Abiturientinnen und Abiturienten des Abschlussjahrgangs 1979 haben sich zu einem Jubiläumstreffen am Heinrich-Heine-Gymnasium wiedergesehen.

So mancher Ehemaliger mag sich gefragt haben, wo die Zeit geblieben ist, als die Einladung herum ging. Die Freude war groß: Auch nach 40 Jahren haben die Abiturientinnen und Abiturienten von damals sich „ohne Probleme“ wieder erkannt, freut sich Thomas Küpper, einer der Ehemaligen des Heinrich-Heine-Gymnasiums.

Als Vertretung für Schulleiter Hanno Grannemann wurden die Jubilare von Hausmeister Horst Reusch – „dem legendären Hausmeister“, so beschreibt ihn Küpper – durch die Schule geführt. Sie sahen dabei eine Einrichtung, die sich in den vergangenen Jahren gewandelt hat.

So manche Erinnerung wurde wach beim Betreten der Klassenräume, resümiert Thomas Küpper stellvertretend für alle ehemaligen Heinrich-Heine-Schüler: an interessanten wie langweiligen Unterricht, an Streiche – auch an Arrest, den es damals noch gab, allerdings nur für die Jungen.

Abgerundet wurde das Jubiläumstreffen dann durch einen munteren Abend zusammen mit ehemaligen Lehrern im Tennisclub Metzkausen. Denen, die nicht mehr dabei sein konnten, wurde gedacht. Schon jetzt wurde spekuliert, wie man sich beim nächsten Mal treffen würde. Dann sind die ersten Jubilare vermutlich schon in Rente gegangen.