Einbruch in Mettmanner Hallenbad: Täter entwenden sogar Gummistiefel und Schwimmshorts

303
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei/Jochen Tack
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei/Jochen Tack

Mettmann. In das städtische Hallenbad ist am Wochenende eingebrochen worden. Das teilt die Polizei mit.

Am Sonntagmorgen stellte eine Mitarbeiterin des Hallenbades der Stadt Mettmann einen Einbruchdiebstahl in die Betriebsräume des Bades fest. Unbekannte Täter gelangten auf bisher nicht zweifelsfrei geklärtem Weg in der Zeit von Samstag, gegen 15.30 Uhr, bis Sonntag, gegen 7.05 Uhr, in die Räumlichkeiten.

Die Täter brachen Spinde im Kellergeschoss auf und entwendeten aus einem Vorratsschrank unter anderem 14 Tüten Milch. Aus den Arbeitsräumen des Bades wurden zudem verschiedene Arbeitsgegenstände, darunter T-Shirts mit dem Kreisstadt-Logo, zwei Paar weiße Gummistiefel, Schwimmshorts und ein Paar Sportschuhe entwendet. Auch zwei Defibrillatoren, ein Beatmungsbeutel und ein Diensthandy entwendeten die unbekannten Täter.

Im Rahmen der Tatortaufnahme fanden Beamte einige der entwendeten Gegenstände im nahegelegenen Parkhaus wieder. Im Schwimmbad fand eine Angestellte einen Müllsack mit privaten Gegenständen, der Hinweise auf einen möglichen Tatverdächtigen ergab. Ermittlungen an der Wohnanschrift des Inhabers und somit Tatverdächtigen verliefen zunächst jedoch erfolglos.

Der durch die unbekannten Täter verursachte Schaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Eine Auswertung der vor Ort gesicherten Spuren sowie der ersten Ermittlungsergebnisse dauert derzeit noch an.