Bürger-Workshop „Mobilität in Mettmann“ startet am 5. März

112
In der Mettmanner Stadthalle findet der Bürger-Workshop zum Thema Mobilität statt. Foto: André Volkmann
In der Mettmanner Stadthalle findet der Bürger-Workshop zum Thema Mobilität statt. Foto: André Volkmann

Mettmann. Am Donnerstag, 5. März, findet ab 18 Uhr die Auftaktveranstaltung der Workshop-Reihe zum Thema „Mobilität in Mettmann“ in der Neandertalhalle, Gottfried-Wetzel-Straße 7, statt. Das teilt die städtische Verwaltung mit.

Bürgerinnen und Bürgern wird mit dieser Reihe die Möglichkeit geboten, aktiv am Verkehrsentwicklungsplan der Kreisstadt mitzuwirken. Das Werkstattverfahren steht allen Bürgerinnen und Bürgern offen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Beim ersten Treffen werden zunächst alle Teilnehmer auf den gleichen Wissensstand gebracht. Die wichtigsten Punkte des Gesamtverkehrskonzepts werden kurz und verständlich von den Verkehrsplanern vorgestellt und erläutert. Anschließend können sich die Teilnehmer in einer ersten Arbeitsphase individuell zu Problemlagen, Zielen und Handlungsfeldern der Verkehrsentwicklung äußern. Sie können sagen, was sie erwarten, was sie bewegt und wo sie Handlungsbedarf bei der Verkehrssituation in Mettmann sehen. Die Ergebnisse werden schriftlich auf Stellwänden fixiert.

In einer zweiten Arbeitsphase liegt der Schwerpunkt auf unterschiedlichen Rahmenbedingungen, Problemlagen und Handlungsoptionen der verschiedenen Teilräume beziehungsweise der Stadtteile. Dazu sollen fünf Räume definiert werden. Die Teilnehmenden haben dann die Möglichkeit, zwischen den stadtraumspezifischen Themenständen frei zu wechseln. Die Themenstände werden von „Gastgebern“ (Moderatoren) betreut.

Die Arbeitsergebnisse aus den einzelnen Themenständen werden abschließend dem gesamten Plenum vorgestellt und gemeinsam reflektiert und diskutiert. Mit einer Zusammenfassung der Ergebnisse und einem Fazit sowie einem Ausblick auf das weitere Verfahren soll die Veranstaltung nach rund zweieinhalb Stunden enden.