Wegen aktueller Corona-Lage: Familientag der „Frühen Hilfen“ wird verschoben

101
Das Evangelische Krankenhaus in Mettmann. Foto: André Volkmann
Das Evangelische Krankenhaus in Mettmann. Foto: André Volkmann

Mettmann. Der geplante Familientag im Evangelischen Krankenhaus, der in Kooperation mit der städtischen Abteilung „Frühe Hilfen“ und weiteren Partnern, am 28. März stattfinden sollte, wird laut Stadtverwaltung aus Sicherheitsgründen verschoben.

„In einer gemeinsam getroffenen Entscheidung mit dem EVK haben wir wegen der aktuell nicht kalkulierbaren Entwicklung des Corona-Infektionsrisikos beschlossen, den Familientag bis auf weiteres zu verschieben“, erklärt Karen Brinker, zuständig für das Netzwerk „Frühe Hilfen“ bei der Kreisstadt Mettmann.

Der Familientag ist eine Veranstaltung, die sich insbesondere an Eltern von Kindern im Alter bis sechs Jahren richtet. Zahlreiche Partner des Netzwerks „Frühe Hilfen“ werden dabei ihre Angebote vorstellen, es wird Vorträge, Schnupperkurse, Kinderprogramm und vieles mehr geben. „Wir werden einen neuen Termin mit dem EVK für den Familientag koordinieren und rechtzeitig darüber informieren“.

Hier gibt es aktuelle Informationen zur Coronavirus-Lage im Kreis Mettmann.