Stadt Mettmann: Spiel- und Bolzplätze gesperrt

214
Spiel- und Bolzplätze sind ab sofort geschlossen: Das hat die Landesregierung NRW als Maßnahme zur Pandemie-Eindämmung festgelegt. Foto: André Volkmann
Spiel- und Bolzplätze sind ab sofort geschlossen: Das hat die Landesregierung NRW als Maßnahme zur Pandemie-Eindämmung festgelegt. Foto: André Volkmann

Mettmann. Spiel- und Bolzplätze sind ab sofort geschlossen. Darüber informiert die städtische Verwaltung, nachdem die Landesregierung am heutigen Dienstag weitere Maßnahmen zur Pandemie-Eindämmung beschlossen hat.

Nachdem die Landesregierung am heutigen Dienstag, 17. März, weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus und zur Bewältigung der Auswirkungen bekanntgegeben hat, macht die Stadt Mettmann darauf aufmerksam, dass nun auch sämtliche Spiel- und Bolzplätze in der Kreisstadt geschlossen werden.

Außerdem dürfen Restaurants und Speisegaststätten frühestens ab 6 Uhr öffnen und müssen spätestens ab 15 Uhr geschlossen werden.

-Anzeige-

Die Maßnahmen dienen dabei nicht der Schikane. Ziel sei, so heißt es von der Landesregierung NRW, “die Anzahl sozialer Kontakte in der Bevölkerung weiter zu reduzieren und so die Ausbreitung des Corina-Virus zu verlangsamen”.

Unter anderem beschlossen wurde daher, weitere Einrichtungen und Angebote zu schließen oder zu untersagen, die Öffnungszeiten und Auflagen von Restaurants enger zu fassen und Übernachtungsangebote nur zu ausschließlich nicht touristischen Zwecken weiterhin zuzulassen.