Vertrag verlängert: Sebastian Saufhaus bleibt Trainer des 1. FC Wülfrath

401
FCW-Trainer Sebastian Saufhaus. Archivfoto: Hans-Joachim Kling
FCW-Trainer Sebastian Saufhaus. Archivfoto: Hans-Joachim Kling

Wülfrath. Der 1. FC Wülfrath hat den Vertrag mit Trainer Sebastian Saufhaus verlängert.

Kurz vor dem Osterfest hat der 1. FC Wülfrath seine Trainerfrage für die erste Mannschaft geklärt: In der kommenden Saison wird weiterhin A-Lizenz-Trainer Sebastian Saufhaus an der Seitenlinie stehen.

Zwar waren sich Vorstand und Trainer intern bereits im Februar über eine Weiterverpflichtung einig, konnten die Verlängerung zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht festschreiben. Die Beteiligten mussten mit einer endgültigen Zusage bis Anfang April warten, weil Sebastian Saufhaus, von Beruf Lehrer, einen Versetzungsantrag in die Nähe seines Heimatortes bei Aschaffenburg gestellt hatte.

Dieser Antrag wurde nun abgelehnt, somit stand einer Weiterverpflichtung nichts mehr im Weg. „Aus diesem Grund sind wir auch jetzt erst an die Öffentlichkeit gegangen“, so Vereinsvorsitzender Michael Massenberg. Sebastian Saufhaus wurden Angebote von Vereinen bis zur Oberliga unterbreitet, informiert FCW-Chef Massenberg. Am Ende hat sich Saufhaus für den 1. FC Wülfrath entschieden.

„Es war für mich eine harte, ungewisse Zeit bis zum jetzigen Zeitpunkt“, meint Massenberg. „Nun bin ich glücklich und hoch zufrieden, dass wir auch in der kommenden Saison einen guten, erfahrenen Trainer mit hoher sportlicher Kompetenz und einer starken Vernetzung an unseren Verein binden konnten“.

Der Vereinsvorsitzende ist sicher, dass „auch die Fans und das gesamte Umfeld bis zur Jugendabteilung glücklich darüber sind, dass Sebastian Saufhaus dem Verein erhalten bleibt“. Der Trainer habe bis zum jetzigen Zeitpunkt hervorragende Arbeit geleistet. In die Verhandlungen wurde eine Option für eine weitere Verlängerung über eine Saison eingebaut.