Streit im Volksgarten in Langenfeld: Mann bei Messerattacke verletzt

106
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei

Kreis Mettmann. Am Freitagabend ist bei einer Auseinandersetzung im Volksgarten in Langenfeld ein 49-jähriger Leverkusener angegriffen und mit einem Messer verletzt worden.

Die Polizei berichtet, dass es gegen 18.45 Uhr im Langenfelder Volksgarten zwischen zwei Männern zu einem Streit kam. Auslöser solle der Verkauf von Drogen gewesen sein, vermutet die Polizei nach ersten Ermittlungen. Einer der Männer, ein 62-Jähriger, zog ein Messer und stach dem Leverkusener damit in den Oberschenkel. Anschließend flüchtete der Mann in Richtung einer Bushaltestelle.

Der 49-Jährige rief die Polizei, die den Angreifer kurz darauf in der Nähe antreffen und festnehmen konnte. Bei der Kontrolle des Mannes stellten die Beamten fest, dass dieser Heroin sowie mehrere Stangen unversteuerte Zigaretten mit sich trug. Zudem stand er offenbar unter erheblichem Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 2,1 Promille (1,06 mg/l). Auch die mutmaßliche Tatwaffe stellten die Beamten sicher: es handelte sich dabei um ein Küchenmesser.

Der 62-Järhige wurde zur Wache gebracht, dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein.

Der 49-jährige Leverkusener wurde bei dem Angriff augenscheinlich nicht schwer verletzt, berichtet die Polizei. Der ebenfalls alkoholisierte Mann lehnte nach einer Erstbehandlung vor Ort eine weitere Behandlung im Krankenhaus ab.