Handball-Nachwuchs trainiert hart für eine ungewisse Saison

67
Die weibliche C-Jugend des TB Wülfrath hat sich im Trainingslager vorbereitet. Foto: TBW
Die weibliche C-Jugend des TB Wülfrath hat sich im Trainingslager vorbereitet. Foto: TBW

Wülfrath. Die weibliche C-Jugend des TB Wülfrath hat sich im Trainingslager in Radevormwald auf den Saisonstart vorbereitet.

-Anzeige-
blank

Die C-Jugend der Damenabteilung des Turnerbundes hat drei Tage im Trainingslager in Radevormwald verbracht. Auf den Programm standen vier intensive Vorbereitungseinheiten, die Trainerin Sabine Schmitt auf den Handball-Nachwuchs zugeschnitten hat.

Hartes Konditionstraining und Kräftigungsübungen sollten die C-Jugend-Spielerinnen physisch stärken, Kreativität und Spielverständnis standen auf dem Plan, um den Nachwuchs mental auf den Spielbetrieb vorzubereiten. Dazu passt auch die Videokonferenz mit der ehemaligen Sportlerin Ute Stanggassinger, die sich nach ihrem Karriereende der Unterstützung junger Sportler widmet.

Die Online-Konferenz mit der Ex-Volleyball-Nationalspielerin dauert rund anderthalb Stunden und zeigte den jungen Sportlerinnen des TB Wülfrath, welche Möglichkeiten sie haben, um sich psychisch auf bevorstehende Wettkampfsituationen einzustellen. Diese Art von Coaching war für den Nachwuchs eine ungewohnte Erfahrung im ansonsten körperlich fordernden Trainingsalltag.

Bei all dem Übungsstress sollte auch der Spaß nicht zu kurz kommen: Den Handball hat man daher zeitweise mit einer Kugel getauscht, um bei einem Kegelabend andere sportliche Herausforderungen zu suchen.

Das Trainingslager nährt bei den jungen Handballerinnen die Hoffnung auf eine erfolgreiche Handballsaison. Den Verlauf kann man angesichts der aktuellen Corona-Lage zwar nicht voraussehen, Mannschaft und Coach zeigen sich jedoch zuversichtlich.