Firmen im Kreis Mettmann für Unternehmenskultur ausgezeichnet

342
Eines der Zertifikate ging an die Firma Quotec aus Ratingen: Johanna Torkuhl (Ansprechpartnerin von Competentia zum Zertifikat), Janina Wagenfeld (Geschäftsführerin/Managing Director der QuoTec GmbH), Jil Büser (Business Development Managerin / Datenschutzbeauftragte der QuoTec GmbH) und IHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen. Foto: IHK/Andreas Wiese
Eines der Zertifikate ging an die Firma Quotec aus Ratingen: Johanna Torkuhl (Ansprechpartnerin von Competentia zum Zertifikat), Janina Wagenfeld (Geschäftsführerin/Managing Director der QuoTec GmbH), Jil Büser (Business Development Managerin / Datenschutzbeauftragte der QuoTec GmbH) und IHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen. Foto: IHK/Andreas Wiese

Kreis Mettmann. Gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum „Frau und Beruf“ hat die IHK Düsseldorf erstmals Unternehmen mit Sitz im Kreis Mettmann für ihre „vorbildhafte und daher wegweisende“ familien- und personalorientierte Unternehmenskultur mit dem Zertifikat „Hier ausgezeichnet arbeiten“ ausgezeichnet.

Neun Unternehmen aus dem Kreis Mettmann haben ein Zertifikat erhalten: Zu diesen gehören die Telroth GmbH und die Kadomo GmbH, beide mit Sitz in Hilden; die Kreienbaum Neoscience GmbH, die Dücker Group GmbH und die Property Expert GmbH, alle mit Sitz in Langenfeld; die Mega Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung GmbH; die Quotec GmbH und die ABB AG, beide mit Sitz in Ratingen; sowie die R+M de Wit GmbH aus Velbert.

„Wir wollen damit ganz bewusst kleine und mittlere Unternehmen in Düsseldorf und im Kreis Mettmann in dem zunehmend härter werdenden ‚War for Talents‘ unterstützen“, erklärt dazu IHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen.

Mit dem Zertifikat „Hier ausgezeichnet arbeiten“ hätten die teilnehmenden Unternehmen unter Beweis gestellt, welche Maßnahmen sie als attraktive Arbeitgeber der Region auszeichnen, erläutern IHK und Competentia. Kriterien waren unter anderem betriebsnahe Kinderbetreuungsangebote, eine interne Ansprechperson für pflegende Beschäftigte, flexible Arbeitszeitmodelle oder eine lebensphasenorientierte Personalentwicklung.

Und dieses Engagement hat die Jury-Mitglieder – zusammengesetzt mit Vertretern aus DGB, Arbeitsagenturen Düsseldorf und Kreis Mettmann, Unternehmerschaft, Regionalagentur, Wirtschaftsförderungen der Landeshauptstadt und des Kreises, Handwerkskammer Düsseldorf, Competentia und die IHK – überzeugt.

Landrat Hendele: „Diese engagierten Unternehmen gehen mit gutem Beispiel voran“

Dazu Landrat Thomas Hendele: „Eine familienorientierte Personalpolitik wird in immer mehr Unternehmen gelebt. Das ist gut – für die Familien und für die Unternehmen, die unter dem Fachkräftemangel leiden und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in einer Familien- oder Pflegesituation befinden, halten möchten. Diese engagierten Unternehmen gehen mit gutem Beispiel voran und inspirieren andere mit ihren Ideen und Erfahrungen.“

Und Düsseldorfs Stadtdirektor Burkhart Hintzsche ergänzt: „Eine familienorientierte Personalpolitik ist der Schlüssel zur Findung und Bindung von Fachkräften. Auch die Landeshauptstadt Düsseldorf als großer Arbeitgeber handelt nach dieser Devise. Daher können wir Initiativen wie das Zertifikat ‚Hier ausgezeichnet arbeiten‘ vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf und der IHK Düsseldorf nur unterstützen. Sie bieten einen großen Mehrwert für unsere Unternehmen vor Ort und die gesamte Stadt Düsseldorf.“

Für den Erhalt des Zertifikats hatten sich die Unternehmen über einen Selbstcheck beworben und in Workshops und durch Vernetzung mit anderen Unternehmen erfahren, wie sie ihre betrieblichen Gestaltungsmöglichkeiten noch besser ausschöpfen können. Die teilnehmenden Unternehmen wurden individuell vor Ort beraten sowie begutachtet und präsentierten abschließend ihre Maßnahmen vor der Jury. Dafür erhielten sie im Anschluss das begehrte Zertifikat.

Mit wenig Dokumentationsaufwand und überschaubaren Kosten hätten die Unternehmen so in einen Prozess investiert, der sie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter attraktiver werden lässt, heißt es von der IHK Düsseldorf. Wichtig dabei sei, dass die mit dem Zertifikat verbundenen Ziele auch künftig weiterverfolgt und nachhaltig verbessert werden.

Claudia Diederich, Geschäftsführerin Zukunftswerkstatt Düsseldorf GmbH, Trägerin des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann, bringt es auf den Punkt: „Die Unternehmen, die das Zertifikat „Hier ausgezeichnet arbeiten‘, erhalten, fördern Frauenkarrieren. Sie ermöglichen ihren Beschäftigten die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und tragen dazu bei, dass Männer in längerer Elternzeit Normalität werden und Frauen in Führungspositionen Alltag sind. Mit dem Kompetenzzentrum Frau und Beruf setzen wir uns seit langem dafür ein.“

Laut einer Studie der „berufundfamilie Service GmbH“ hält jeder zweite Beschäftigte ein Unternehmen für attraktiver, wenn die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben unabhängig dokumentiert ist.

Kleine und mittlere Unternehmen, die ebenfalls das Zertifikat „Hier ausgezeichnet arbeiten“ erhalten wollen, können sich für die zweite Runde der Zertifizierung noch bis Ende Februar 2021 unter erfolgsfaktorfrau.de/zertifikat bewerben.

Fagen dazu beantworten im Kompetenzzentrum Johanna Torkuhl, Tel. 17302444, und bei der IHK Stephan Jäger, Tel. 3557432.