19-Jähriger in Ratingen von Auto erfasst: Polizei sucht Zeugen

343
Im Stadtgebiet ist es zu einem Einsatz für den Rettungsdienst gekommen. Foto: Symbolbild (Polizei)
Im Stadtgebiet ist es zu einem Einsatz für den Rettungsdienst gekommen. Foto: Symbolbild (Polizei)

Ratingen. Am Mittwochmorgen hat sich auf der Westtangente im Kreuzungsbereich mit der Robert-Koch-Straße ein Unfall ereignet.

Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Unfall gegen 7.40 Uhr. Ein 83-Jähriger war zu dieser Zeit mit einem silbergrauen Opel Meriva auf der innerörtlichen Westtangente unterwegs. An der Kreuzung zur Robert-Koch-Straße wurde ein 19-jähriger Ratinger, der die Einmündung der Robert-Koch-Straße als Fußgänger überquerte, von dem Auto erfasst.

Der 19-Jährige wurde über die Motorhaube hinweg gegen die Windschutzscheibe des Opel und von dort auf die Straße geschleudert, so die Polizei. Der junge Ratinger zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Rettungskräfte brachten den Verletzten nach einer notärztlichen Versorgung in eine Duisburger Unfallklinik. Dort wird der 19-Jährige derzeit laut Polizei  intensivmedizinisches behandelt, schwebt jedoch verblieb nach Auskunft der Ärzte nicht in Lebensgefahr.

Die Polizei konnte bislang nicht klären, in welche Richtung der Fußgänger unterwegs war. Er selber konnte von den Beamten noch nicht zum Unfallhergang befragt werden. Die der Polizei bekannten Unfallzeugen konnten diese Frage nicht beantworten. Die Ermittlungen dauern an.

Das zuständige Verkehrskommissariat hofft auf sachdienliche Hinweise von bisher noch nicht bekannten Unfallzeugen: 02102 9981-6210.