Bergische Diakonie: Keine neuen Infektionen in Altenheimen

151
Das Haus August-von-der-Twer der Bergischen Diakonie. Archivfoto: Bergische Diakonie
Das Haus August-von-der-Twer der Bergischen Diakonie. Archivfoto: Bergische Diakonie

Wülfrath. In den beiden Einrichtungen der Bergischen Diakonie gibt es keine neuen Infektionen. Das teilt das Unternehmen mit.

„Im Haus August-von-der-Twer haben sich erfreulicherweise keine neuen Infektionen entwickelt“, informiert Unternehmenssprecherin Renate Zajani am Dienstagnachmittag. Die Anzahl der mit Corona infizierten Bewohner lag zu diesem Zeitpunkt unverändert zum Vortag bei 21 Infizierten.

Vier Mitarbeiter gelten zudem laut Bergischer Diakonie als genesen und die Quarantänemaßnahmen wurden aufgehoben. „Acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind noch erkrankt und in entsprechender Quarantäne“, so Zajani. In einem Fall habe sich der  Krankheitsverlauf verschlechtert.

Die Entwicklung im Haus Luise-von-der-Heyden gibt der Bergischen Diakonie Anlass zur Hoffnung auf Stabilisierung. Renate Zajani informiert, dass es am Dienstag keine positive Testung bei den Bewohnern und Mitarbeitern gegeben habe.

Seit Montag gelten zudem die neuen Schutzverordnungen für Pflegeeinrichtungen. Im Bereich „Aktuelle Informationen“ auf den Webseiten der Einrichtungen können sich Angehörige informieren.

Die Schnelltest (PoC-Test) für Angehörige werden für alle Wülfrather Pflegeeinrichtungen zentral in der Pflegeeinrichtung Haus-Otto-Ohl, Erfurthweg 12-14 in Wülfrath, angeboten: Mittwoch und Samstag von 11 bis 13 Uhr sowie 16 bis 19 Uhr. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.