In heißen Sommern benötigen Bäume Schutz vor Austrocknung. Foto: pixabay
In heißen Sommern benötigen Bäume Schutz vor Austrocknung. Foto: pixabay

Wülfrath. „Coole“ öffentliche Räume, so heißt der Teil des Sonderprogramms „Klimaresilienz in Kommunen“, für den das Tiefbauamt der Stadt Wülfrath einen Förderantrag gestellt hat.

Anzeige

Im Rahmen des Programms, das durch den Projektträger Jülich im Rahmen der Corona-Hilfe des Landes Nordrhein-Westfalen bereitgestellt wird, soll die Anlage von Mulden und Wasserspeichern unter Bäumen gefördert werden.

Bereits bei Bekanntwerden der Fördermöglichkeiten im Januar 2021 hatte das städtische Tiefbauamt mit der Planung begonnen. Die beantragte Fördersumme beträgt rund 190.000 Euro.

„Infolge der geografischen Lage der Stadt Wülfrath treten durch die seit einigen Jahren vermehrt vorkommenden lokalen Wetterereignisse punktuelle Schäden im Stadtgebiet auf“, teilt das Tiefbauamt mit. Aufgrund teilweise hoher Versiegelungsgrade leiden viele Straßenbäume an Trockenheit. Mit dem Bau von geeigneteren Baumstandorten mit Wasserspeichern möchten wir dagegen ankämpfen und gleichzeitig für ein frischeres und kühleres Mikro-Klima in Wülfrath sorgen. Wir sehen den erstmaligen Einsatz von Wasserspeichern im Straßenraum als zukunftsweisendes Pilotprojekt für ein klimaneutrales Wülfrath“.