Solinger Theater beendet Corona-Pause: Spielzeitbeginn

68
Das neue Theaterprojekt setzt auf ein völlig neues Konzept. Foto: Theater Solingen/Jens Vetter
Das neue Theaterprojekt setzt auf ein völlig neues Konzept. Foto: Theater Solingen/Jens Vetter

Solinger. Das Theater und Konzerthaus Solingen ist mit einer bunten Show in die neue Spielzeit gestartet.

Nach Monaten des Lockdown aufgrund der pandemischen Lage wird nun wieder gespielt im Theater und Konzerthaus Solingen. Ihre Freude über den Re-Start hat das Team mit dem Publikum geteilt: Mit einer bunten Show feierte man den Saisonauftakt und somit das neue Programm, auf dem unter anderem “Bibi Blocksberg – Das Musical”, die Umsetzung des Romans “Panikherz” von Benjamin von Stuckrad-Barre oder Der große Gatsby nach dem Roman von F. Scott Fitzgerald stehen.

Und noch etwas ist neu im Theater und Konzerthaus Solingen: In Zusammenarbeit
mit dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen hat man eine neue Art der Veranstaltung entwickelt. Diese ist während der gesamten Spielzeit
kostenfrei im Theaterfoyer sowie online unter giordano-bruno-remote.net aktiv. Die Idee: Eine Computerinstallation reagiert live auf Eingaben, die aber auch von überall auf der Welt per Internet gemacht werden können. 30 Zitate können hierfür auf einer Webseite per Stichwort ausgesucht werden. Diese virtuelle Performance findet gleichzeitig im Theaterraum und auf der Webseite des Projektes statt, kann also von überall beobachtet werden.

-Anzeige-
blank

Die Geschichte dahinter erläutert das Theater-Team so: “Im Zeitalter von Fake News und dem Zurückdrängen der Aufklärung durch identitäre Strömungen liefert die Computerinstallation „Giordano Bruno remote“ das tiefe Wissen vom Urahn der Aufklärung.
Bodo Primus – als Talking Head auf einem Monitor – spricht zu uns in Zitaten aus dem berühmten „Aschermittwochsmahl“ von Giordano Bruno, dem durch die Inquisition verbrannten Aufklärer. Das „Aschermittwochsmahl“ ist mehr als kosmologische Spekulation oder Gesellschaftskritik. Betroffen von den erbitterten theologischen Kontroversen seiner Zeit versteht Bruno sein Programm auch als Erneuerung einer richtig verstandenen Philosophie und Religion.”

Das gesamte Programm und den Spielplan im digitalen Format gibt es online unter theater-solingen.de.