Gas-Einsatz: Brennende Kellerleitung ruft Wehr auf den Plan

14
Ein Feuerwehrmann mit Atemschutzmaske ist im Einsatz. Foto: Volkmann/symbolbild
Ein Feuerwehrmann mit Atemschutzmaske ist im Einsatz. Foto: Volkmann/symbolbild

Düsseldorf. Am Mittag ist die Feuerwehr Düsseldorf an die Erkrather Straße ausgerückt: Dort ist im Keller eines Gebäudes eine Gasleitung in Brand geraten.

Gegen 12.57 Uhr kam es laut Feuerwehr im Ortsteil Flingern zu dem Einsatz. Techniker der Rheinbahn informierten die Wehr über eine Rauchentwicklung aus einem Keller. „Vor Ort brannte eine Gasleitung im Untergeschoss, nach dem Trennen der Gaszufuhr erloschen die Flammen, berichtet die Feuerwehr. In dem Wohngebäude befindet sich eine Starkstromanlage der Rheinbahn. 36 Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehrstandorte rückten aus und waren letztendlich rund zwei Stunden vor Ort aktiv.

Ein Atemschutztrupp drang in das Untergeschoss vor. Weitere Feuerwehrkräfte kontrollierten die darüberliegenden Geschosse. Im Keller habe eine Gasleitung mit offener Flamme gebrannt, ausbreiten konnte sich das Feuer laut Wehr aber nicht.

-Anzeige-

Eine im Erdgeschoss installierte Trafostation der Rheinbahn wurde vorsorglich vom Stromnetz getrennt. Mit Messgeräten stellten die EInsatzkräfte eine erhöhte Kohlenstoffmonoxidkonzentration fest. „Daraufhin folgten zeitintensive Lüftungsmaßnahmen mit insgesamt drei Hochleistungslüfter“, so die Feuerwehr Düsseldorf. „Während der Lüftungsmaßnahmen erfolgten kontinuierliche Messungen der Feuerwehr.“

Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich keine Menschen im Haus, sodass niemand zu Schaden kam. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache eingeleitet. Das Gebäude ist weiterhin bewohnbar.