A1 und A46: Lange Staus nach Reifenplatzer-Unfall

183
Der Schriftzug
Der Schriftzug "Polizei" steht auf einem Einsatzwagen. Foto: Volkmann

Düsseldorf/Wuppertal. Auf der A1 bei Wuppertal-Langerfeld ist es in der Nacht zu einem Lastwagen-Unfall gekommen. 

Eine lange Sperrung und lange Staus waren nach Informationen von der Autobahnpolizei Düsseldorf die Folgen eines Unfalls auf der Autobahn bei Wuppertal. Betroffen gewesen seien die A1 und die A46.

Laut Autobahnpolizei kam es gegen 2.20 Uhr zu dem Vorfall. Nach den bisherigen Ermittlungen sei zur Unfallzeit ein 40-jähriger Fahrer mit seinem Lkw-Gespann aus Hamburg auf der A1 in Richtung Köln unterwegs gewesen. „Kurz vor der Anschlussstelle W-Langerfeld verlor er im Baustellenbereich aufgrund eines Reifenplatzers die Kontrolle über sein Gespann und kollidierte rechts auf einer Länge von etwa 50 Metern mit der Schutzplanke des Fahrbahnteilers“, so die Polizei.

In der Folge sei der Dieseltank des Lastwagens aufgerissen und mehrere Hundert Liter Kraftstoff hätten sich auf die Fahrbahn ergossen. „Daraufhin musste die Richtungsfahrbahn Köln voll und die Fahrbahn in Richtung Dortmund teilweise gesperrt werden“, so die Autobahnpolizei. „Es kam zu langen Staus. Am Vormittag konnte der Lkw aufwendig geborgen werden. Die Reparaturarbeiten an der Schutzplanke dauern bis in den Nachmittag an.“