IHK: Alles tun, um neuen Corona-Lockdown zu verhindern

219
IHK-Geschäftsführer Gregor Berghausen. Foto: IHK Düsseldorf
IHK-Geschäftsführer Gregor Berghausen. Foto: IHK Düsseldorf

Düsseldorf/Kreis Mettmann. Scharfe Kritik an Impfgegnern übt die Industrie- und Handelskammer Düsseldorf. Deren unsolidarisches Verhalten dürfe nicht auf dem Rücken der Wirtschaft ausgetragen werden.

-Anzeige-

„Die Zeit drängt, und wir müssen jetzt alles dafür tun, um einen weiteren Lockdown zu verhindern“, erklärt Gregor Berghausen, Hauptgeschäftsführer der IHK Düsseldorf, zu den Beschlüssen der Ministerpräsidenten-Konferenz.

Konsequent sei die flächendeckende Einführung der 2G-Regelung ebenso wie die 2G+-Regelung bei steigender Hospitalisierungsrate. „Wir begrüßen auch die Einführung der 3G-Regel am Arbeitsplatz. Allerdings sollte die Ignoranz von Impfgegnerinnen und -gegnern und ihr unsolidarisches Verhalten nicht auf dem Rücken der Wirtschaft ausgetragen werden“, erklärt Berghausen.

„Wir fordern die Unterstützung vor allem von kleinen und mittleren Unternehmen bei der Umsetzung des Test-Regimes und bei betrieblich organisierten Booster-Impfungen“, so Berghausen. Positiv sei, dass die Unternehmen nun endlich ein Auskunftsrecht über den Impfstatus ihrer Mitarbeitenden erhielten, denn nur so seien die erforderlichen Testungen und der Arbeitseinsatz planbar. Auch sei das ein Weg, um die sehr gut funktionierenden Strukturen von Homeoffice in Unternehmen noch weiter optimieren zu können.

„Pluspunkt für die Wirtschaft: Der Bund wird die Überbrückungshilfe III Plus (einschließlich der Neustarthilfe) und Regelungen zur Kurzarbeit um drei Monate bis zum 31. März 2022 verlängern“, schreibt die Kammer. „Er wird gemeinsam mit den Ländern weitere Maßnahmen zur Unterstützung der von Corona-Schutzmaßnahmen besonders betroffenen Advents- und Weihnachtsmärkte sowie Gastronomie entwickeln, die durch die Länder administriert werden.

Für betroffene Unternehmen des Handels besteht weiterhin die Möglichkeit, aufgrund der Maßnahmen nicht verkäufliche Saisonware im Rahmen der Überbrückungshilfe III Plus zu berücksichtigen.“

„Wir appellieren darüber hinaus noch einmal an alle Mitarbeitenden: Lassen Sie sich impfen, lassen Sie sich boostern. Und die Unternehmen mit Kunden- und Gästekontakt ermuntern wir: Zeigen auch Sie, dass sich Ihre Kunden und Gäste bei Ihnen sicher fühlen können, werben Sie damit, dass Sie und Ihr Servicepersonal ebenfalls die 2G-Regelung erfüllen – etwa über unseren Covid-Safe-Aufkleber“, regt der IHK-Chef an.