Explosion in Mülheim lässt Scheiben zersplittern

101
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Volkmann
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Volkmann

Mülheim an der Ruhr. An der Auerstraße ist es am Freitagabend zu einer Detonation gekommen. 

Wie zunächst die Feuerwehr und nun die Polizei mitteilen, kam es gegen 22.55 Uhr zu dem Vorfall. Die Wehr erhielt am Abend einen Hinweise auf eine Detonation an der Auerstraße, es sollten die Alarmanlagen von geparkten Fahrzeugen angesprungen sein.

Die ausgerückten Beamten trafen vor Ort auf einen 30-Jährigen, der an einer Zufahrt Scherben zusammenfegte. Ereignet hatte sich die Tat im Bereich eines einem Gebäudekomplexes, in dem sich auch das Autonome Zentrum Mülheim befindet. Die Polizei geht derzeit nicht von einer politisch motivierten Tat aus.

Der 30-Jährige gab an, einen lauten Knall bemerkt zu haben und daraufhin nach draußen gegangen zu sein. „Dort sah er, dass drei kleine Scheiben zu Bruch gegangen waren“, so die Polizei. „Die Scheiben gehören zu einem Lagerraum, welcher aber nicht von dem AZ Mülheim genutzt wird.“

Die Polizei vermutet, dass es sich bei dem Tatmittel um einen „pyrotechnischen Gegenstand“ gehandelt hatte.

Hinweise zu verdächtigen Personen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0201 8290 entgegen.