Emmanuel Tjeknavorian spielt Tschaikowskis Violinkonzert

52
Emmanuel Tjeknavorian. Foto: Uwe Arens
Emmanuel Tjeknavorian. Foto: Uwe Arens

Essen. Der junge Geiger und aktuelle Porträtkünstler der Philharmonie Essen, Emmanuel Tjeknavorian, widmet sich in einemKonzert einem der bekanntesten Solo-Konzerte des klassischen Repertoires: Am Samstag, 12. März, ab 20 Uhr steht das virtuose Violinkonzert von Pjotr I. Tschaikowski auf dem Programm.

Begleitet wird er vom Budapest Festival Orchestra unter der Leitung des renommierten Dirigenten Iván Fischer. Komplettieren wird das Orchester den Abend mit der schwungvollen Ouvertüre aus Bedřich Smetanas Oper „Die verkaufte Braut“ und Nikolai Rimski-Korsakows sinfonischer Suite „Scheherazade“.

Das Budapest Festival Orchestra wurde 1983 von Iván Fischer gegründet, der international als einer der visionärsten und erfolgreichsten Orchesterleiter überhaupt geschätzt wird. 2020 ernannte ihn das Royal Concertgebouw Orchestra zum Ehrengastdirigenten, von 2012 bis 2018 leitete er das Konzerthausorchester Berlin. Emmanuel Tjeknavorian spielte als „Rising Star“ der European Concert Hall Organisation, „Great Talent“ des Wiener Konzerthauses sowie Stipendiat der Orpheum Stiftung bereits in den renommiertesten Konzertstätten Europas. Im Rahmen seiner Porträtreihe wird er in der Philharmonie Essen am 28. Mai noch in einem Kammerkonzert gemeinsam mit Daniel Müller-Schott und Anna Vinnitskaya zu erleben sein.

Karten sind erhältlich im Ticket-Center der TUP, II. Hagen 2, an der Kasse des Aalto-Theaters, Opernplatz 10, telefonisch unter T 02 01 81 22-200 sowie online unter www.theater-essen.de.