Ukraine-Hilfe: Essener Domschatz spendet Eintrittsgelder

39
Der Essener Domschatz engagiert sich für die Ukraine. Bild: Domschatz
Der Essener Domschatz engagiert sich für die Ukraine. Bild: Domschatz

Essen. Am Samstag und Sonntag, 12. und 13. März, sammelt der Essener Domschatz für ein Hilfsprojekt der Caritas Essen unter dem Titel „Lebensmittel für die Ukraine“.

Bei der Spendenaktion werden alle eingenommenen Eintrittsgelder sowie freiwillige Spenden der Besucher zugunsten humanitärer Hilfe für die Menschen in der Ukraine gespendet.

Die humanitäre Krise in der Ukraine spitzt sich stündlich zu und die Situation im zweitgrößten Land Europas ist dramatisch, daher ist es Andrea Wegener, Leiterin des Essener Domschatzes, wichtig zu helfen. „Wir stehen an der Seite der Ukrainer*innen und bitten alle Essenerinnen und Essener um Unterstützung“, so Wegener.

Im Domschatz erwarten die Besucher Kunstwerke von Weltrang, die von der kulturellen Vergangenheit der Stadt Essen zeugen. Der Essener Domschatz gehört zu den bedeutendsten Kirchenschätzen Deutschlands. Zu den einzigartigen Kunstwerken, die in der Blütezeit des Stifts – im 10. und 11. Jahrhundert – entstanden, gehören die Goldene Madonna, das Essener Schwert und die älteste Lilienkrone der Welt.

Die Ausstellung gibt Einblicke in mehr als 1.000 Jahre Geschichte, Kunst und kirchliches Leben an der Ruhr.