Kreis-Jusos fordern Ausbildungsverbund

106
Die Jusos im Kreis Mettmann. Foto: Jusos/Archiv
Die Jusos im Kreis Mettmann. Foto: Jusos/Archiv

Kreis Mettmann. Die Jusos Kreis Mettmann fordern in einem Bürgerantrag an den Kreistag die Einrichtung eines Ausbildungsverbundes im Kreis Mettmann.

Ziel eines Ausbildungsverbundes sind Zusammenschlüsse von verschiedenen Arbeitgeber um gemeinschaftlich Arbeitskräfte auszubilden. Die Form der Zusammenarbeit kann dabei variieren. Solche Systeme können mithilfe von Leitbetrieben und Partnerbetrieben oder eines Ausbildungskonsortiums betrieben werden.

Wie eine solche Zusammenarbeit im Kreis Mettmann aussehe, ist von den Bedarfen und Kapazitäten der Kreisverwaltung und der Kommunen abhängig. Die Jusos erhoffen sich durch eine solche Zusammenarbeit – „dass dem Kreis Mettmann eine abgestimmte Ausbildungsstrategie, eine Vergrößerung des Ausbildungsangebotes bei öffentlichen Verwaltungen und die Unterstützung kleinerer Kommunen ermöglicht wird“, fasst der Vorsitzende der Jusos Kreis Mettmann, Felix Blossey, zusammen.

„Wir wollen Ausbildungen wieder in den Vordergrund stellen. Nach der Schule darf es
nicht immer höchstes Ziel sein zu studieren, stattdessen müssen wir für die jungen
Menschen Ausbildungen oder das Erfolgsmodell des dualen Studiums attraktiver
gestalten“, so Blossey.

Im zweiten Schritt sollen auch private Unternehmen in den Ausbildungsverbund
integriert werden. So soll nachhaltig die lokale Wirtschaft gefördert werden und den
Problemen des Fachkräftemangels vorgebeugt werden. Solch öffentlich-private
Kooperationen zeigen neben einem besseren Ausbildungsangebot weitere
Synergieeffekte, wie z.B. die Attraktivierung des Kreises für Neuansiedlungen von
Unternehmen.

„Gerade der derzeitige und künftig ansteigende Fachkräftemangel
geben vielen Unternehmen zu denken. In dieser Frage steht die Politik in der Pflicht
zu handeln und der Wirtschaft unter die Arme zu greifen“, so Cüneyt Söyler, der
SPD-Landtagskandidat für Velbert, Wülfrath und Mettmann-Nord.