Brandstiftung: Jugendliche sollen Container angezündet haben

35
Trotz eines schnellen Eingreifens der Feuerwehr Erkrath konnte nicht verhindert werden, dass der Container durch den Brand stark beschädigt wurde. Foto: Polizei
Trotz eines schnellen Eingreifens der Feuerwehr Erkrath konnte nicht verhindert werden, dass der Container durch den Brand stark beschädigt wurde. Foto: Polizei

Erkrath. Die Polizei in Erkrath ermittelt nach einem Containerbrand am Freitagabend wegen des Verdachts einer Feuerlegung.  

Gegen 21.25 Uhr bemerkten laut Polizei Zeugen drei Jugendliche, die sich auf dem Gelände der Gemeinschaftsgrundschule an der Feldheider Straße in Erkrath-Hochdahl aufhielten. „Die Jugendlichen standen vor einem der dort aufgestellten Müllcontainer, als dieser anfing zu brennen“, hieß es. Anschließend flüchteten sie über den Schulhof in unbekannte Richtung.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten nicht mehr verhindern, dass der Container durch den Brandausbruch stark beschädigt wurde. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf mehrere Hundert Euro. Die Polizei geht nach aktuellem Ermittlungsstand davon aus, dass der Inhalt des Containers von den Jugendlichen absichtlich angezündet wurde.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren ein und bittet weitere Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Brandgeschehen oder zur Identität der Tatverdächtigen tätigen können, sich jederzeit mit der Polizei Erkrath, Telefon 02104 9480 6450, in Verbindung zu setzen.