A-cappella-Konzert um Residenz-Abschluss von Pygmalion

37
Raphaël Pichon leitet das Konzert. Foto: Piergrab
Raphaël Pichon leitet das Konzert. Foto: Piergrab

Essen. Chorklang pur bieten der Dirigent Raphaël Pichon und sein Vokalensemble Pygmalion zum Abschluss ihrer Residenz an der Philharmonie Essen: Am Samstag, 23. April, ab 20 Uhr steht ein A-cappella-Konzert unter dem Titel „Fil d’Ariane“ auf dem Programm.

Nach gefeierten Auftritten in den vergangenen Monaten, unter anderem mit Brahms’ Requiem und Bachs Johannespassion, ist der Chor im Alfried Krupp Saal nun erstmals ohne Instrumentalbegleitung zu erleben. Der namensgebende „Faden der Ariadne“ führt in diesem Fall durch das Labyrinth von 500 Jahren Musikgeschichte.

Die Bandbreite reicht von Johannes Ockeghems faszinierenden 36-stimmigen Kanon „Deo Gratias“ aus dem 15. Jahrhundert – dem ältesten Stück des Abends – bis zu Arnold Schönbergs „Friede auf Erden“. Gesänge von Richard Wagner, Gustav Mahler Anton Bruckner und Richard Strauss gehören ebenso zum Programm wie Johann Sebastian Bachs Choral „Vor deinen Thron tret’ ich hiermit“ und Heinrich Isaacs „Innsbruck, ich muss dich lassen“.

Karten zum Preis von 33 Euro sind erhältlich im Ticket-Center der TUP, II. Hagen 2, an der Kasse des Aalto-Theaters, Opernplatz 10, telefonisch unter 0201 81 22-200 sowie online unter www.theater-essen.de.