„Polizei“ ruft an: Mehrere Zehntausend Euro Schaden

44
Einsatz für die Polizei im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei
Einsatz für die Polizei im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei

Mettmann. Eine über 90 Jahre alte Frau ist am Donnerstag von Betrügern um Geld und Schmuck gebracht worden. 

Am Freitagmorgen erschien die Seniorin nach Behördenangaben auf der Mettmanner Polizeiwache und verlangt dort  und nach einem ganz bestimmten Beamten – den gab es allerdings gar nicht. Wie sich herausstellte, wurde die Frau Opfer von Betrügern.

Am Telefon gaben die Unbekannten sich als „Polizei“ aus. „Ich habe überhaupt keinen Verdacht geschöpft“, berichtet die alte Dame bei der späteren Anzeigenaufnahme, „als der Anrufer sich als Polizeibeamter vorstellte, von schweren Straftaten in meiner Nachbarschaft berichtete und dann anbot Geld und Schmuck in sichere Verwahrung zu nehmen“.

Am späten Donnerstagabend kam es laut Polizei gegen 21 Uhr zu einer Übergabe von Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro. Als Abholer trat ein Unbekannter auf, der sich als „ziviler Kollege“ des Anrufers ausgab und ein zuvor am Telefon vereinbartes Kennwort nannte.

„Die nur in Verwahrung genommenen Werte sollte sich die Mettmannerin am nächsten Morgen um 9.30 Uhr in der örtlichen Polizeiwache wieder abholen“, berichtet die Polizei. Die Rentnerin war pünktlich – der Betrug flog auf.

Zu dem Abholer liegt eine vage Beschreibung vor:

  • männlicher
  • ca. 30 Jahre alt
  • helle Hautfarbe
  • trug weiße Schuhe an den Füßen, eine grüne Kappe auf dem Kopf

Die Mettmanner Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet, gezielte Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen im Wohnumfeld des Opfers und auch darüber hinaus eingeleitet. Weiterhin warnt die Behörde vor de Maschen der Betrüger.