ADFC Velbert lädt zu Radtouren ein

48
Ein Fahrrad steht am Rande eines Weges. Foto: Pixabay
Ein Fahrrad steht am Rande eines Weges. Foto: Pixabay

Velbert. Der ADFC Velbert hat für die kommenden Tage mehrere geführte Radtouren geplant. Los geht es am Mittwoch, 13. Juli, mit der „Feierabendrunde“.

Der ADFC Velbert bietet an diesem Mittwoch, 13. Juli, wieder eine Feierabendrunde an. Der Start erfolgt um 17.30 Uhr am Freizeitpark Nordstadt, Höferstrasse, direkt am Panorama-Radweg. Tourleiter Holger Boden möchte den Teilnehmern zeigen, dass man auch und gerade mit einem Pedelec sehr gut etwas für die eigene körperliche Fitness machen kann.

Auch wenn es anders klingt: Es handelt sich laut ADFC nicht um eine „Radsportveranstaltung“ im herkömmlichen Sinn oder gar um eine „Rennveranstaltung“. Die Mitgliedschaft im ADFC ist keine Voraussetzung.

Die Runde wird etwa 90 bis 120 Minuten dauern und endet – wie alle Feierabendrunden – mit einem gemütlichen Ausklang beim wöchentlchen Radlertreff im „Brauhaus Alter Bahnhof“. Wer keine Lust hat, mitzuradeln, ist eingeladen, direkt zum „Brauhaus Alter Bahnhof“ zu kommen. Der Radlertreff beginnt um 18 Uhr. Anmeldung ist nicht erforderlich.

Am Samstag, 16. Juli,, nimmt Dieter Tillmann Interessierte mit auf seine Tour zum Wipperkotten und zum Müllerhof. Start ist um 10 Uhr am S-Bahnhof Velbert-Rosenhügel in Neviges. „Sie werden erstaunliche und wunderschöne Eindrücke von der Region der Ohligser Heide mit nach Hause nehmen“, so der Club. Etwas Kondition ist von Vorteil, denn es geht über die Strecke von etwa 75 bis 80 km und es warten insgesamt etwa 770 Höhenmeter auf die Radler. Die sichere Beherrschung des Fahrrades ist Voraussetzung.

Anmeldungen im Internet unter www.touren-termine.adfc.de oder bei Dieter Tillmann 02053-3348 an. Mitgliedschaft im ADFC ist nicht Voraussetzung.

Bernd Zielke führt Radelnde am Dienstag, 19. Juli, ins Muttental. Los geht es um 9.30 Uhr am Freizeitpark Nordstadt am Panorama-Radweg. Die Strecke führt über 70 km – mit einigen anspruchsvollen Steigungen – zur Wiege des Bergbaus im Ruhrgebiet. Weiter geht es über den Ruhrtalradweg. Die Ruhr wird mit einer Fähre überquert und über Hattingen kehren die Radfahrer nach Velbert zurück. Auch hier sind wenigstens ein bisschen Kondition und die sichere Beherrschung des Fahrrades erforderlich. Für die Überfahrt mit der Fähre erbittet der Fährmann eine kleine Spende.

Anmeldung unter www.touren-termine.adfc.de oder Bernd Zielke, 02051-8075772. Jeder kann teilnehmen, Mitgliedschaft im ADFC ist nicht Voraussetzung.