Handball: „Interaktiv“ zufrieden nach Testspiel-Wochenende

69
Ein Handball liegt auf einem Tornetz. Foto: pixabay/symbolbild
Ein Handball liegt auf einem Tornetz. Foto: pixabay/symbolbild

Ratingen. Ein Sieg und eine Niederlage – so lautete die Bilanz des zurückliegenden Testspiel-Wochenendes für die Handballer von „interaktiv.Handball“.

Am Samstag gab es nach dem Schlusspfiff des Testspiels von interaktiv . Handball bei Zweitligist Eintracht Hagen sogar ein Lob von Stefan Neff, dem Trainer der Hausherren: „Von der Spielanlage im Angriff her war Ratingen die Mannschaft, die uns in der Vorbereitung bisher am meisten gefordert hat.“

Dass es am Ende für die Mannschaft von interaktiv-Trainer Filip Lazarov eine 30:37 (13:16)-Niederlage gab, störte auf Seiten der Ratinger, die bis zum 21:23 in Schlagdistanz zum turmhohen Favoriten lagen, niemanden. „Das war ein sehr ordentliches Spiel von uns gegen eine starke Zweitliga-Mannschaft, gerade im Angriff“, erklärte Alexander Oelze. Der spielende Co-Trainer fügte hinzu: „Das Spiel hat insgesamt viel Spaß gemacht und vor allem gezeigt, wie gut wir sein können, wenn wir uns konzentriert an die Vorgaben halten. Allerdings haben wir auch aufgezeigt bekommen, wo wir uns vor allem in der Defensive noch verbessern müssen.“

Keine 24 Stunden später folgte dann am Sonntag der nächste Test. Diesen konnte das Lazarov-Team mit 34:32 gegen letztjährigen Drittligisten TuSEM Essen II letztlich ungefährdet für sich entscheiden. „Der Spielverlauf war letztlich klarer, als es das Ergebnis am Ende wiedergibt“, erklärte Oelze. Kein Wunder, lagen die Ratinger gegen die junge und flinke Essener Mannschaft doch stets recht deutlich in Führung. Und wenn neben gleich vier vergebenen Siebenmeter auch noch weitere klare Chancen vergeben worden wären, wäre der Sieg sicher um einiges höher ausgefallen.

„Wir haben gegen TuSEM über weite Strecken sehr ordentlich verteidigt. Die vergebenen Chancen waren sicher auch den hohen Temperaturen und der Müdigkeit aus dem Hagen-Spiel geschuldet“, sagte Oelze und ergänzte: „Filip und ich sind mit dem Wochenende sehr zufrieden. Alle Jungs geben richtig Gas und wissen, was zu tun ist.“