Ratingen: Bahnübergang „Rosenstraße“ einen Monat gesperrt

442
Eine Baustelle wurde eingerichtet. Foto: pixabay
Eine Baustelle wurde eingerichtet. Foto: pixabay

Ratingen. Die Deutsche Bahn (DB) modernisiert den Bahnübergang „Rosenstraße“ (BÜ) in Ratingen und stattet ihn innerhalb von fünf Wochen mit neuer Technik aus.

Dazu gehören laut Deutscher Bahn neben einer neuen Sicherungsanlage auch neue Schranken und Lichtzeichen. Baufachleute bauen außerdem das ehemalige Schalthaus zurück, um mit Hilfe eines Krans ein neues zu errichten. Die DB investiert allein am Bahnübergang in Ratingen 650.000 Euro in eine moderne und zukunftsfähige Infrastruktur.

Die Baufachleute beginnen am 22. August zunächst mit vorbereitenden Arbeiten. Während dieser Bauphase bleibt der Bahnübergang noch in Betrieb und für den Straßenverkehr geöffnet.

„Um die daran anschließenden Sanierungsmaßnahmen schnellstmöglich und sicher durchführen zu können, muss der Bahnübergang von Montag, 29. August bis einschließlich Freitag, 23. September 2022 für den motorisierten Straßenverkehr gesperrt werden“, teilt die DB mit.  Umleitungen werden entsprechend ausgeschildert.

Der Fuß- und Radverkehr wird den Bahnübergang weiterhin nutzen können. Um die Auswirkungen auf die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten, finden die Arbeiten größtenteils während der natürlichen Zugpausen statt.

Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Wir bitten die Reisenden und Anwohnende um Verständnis.