Straßenbeleuchtung in Erkrath wird nachts abgeschaltet

247
Eine Straßenlaterne in der Nacht. Foto: pixabay
Eine Straßenlaterne in der Nacht. Foto: pixabay

Erkrath. Um den deutschlandweiten Bedarf an Strom und Gas weiter zu senken, möchte auch die Stadt Erkrath einen nicht unerheblichen Teil zum Energiesparen beitragen.

So soll ab Anfang September in Abstimmung mit den Stadtwerken Erkrath täglich die Straßenbeleuchtung im Erkrather Stadtgebiet nachts zwischen 1 und 4.30 Uhr abgeschaltet werden – ausgenommen hiervon sind einzelne Fußgängerüberwege, Tunnel sowie Fußgängerzonen, die nicht an das zentrale Schaltsystem angeschlossen sind.

Nach Angaben der Stadtwerke Erkrath lassen sich auf diese Weise mehr als 1.000 Kilowattstunden pro Nacht einsparen. Betroffen hiervon sind insgesamt rund 5.500 Laternen an öffentlichen Straßen sowie Geh- und Radwegen. Die Maßnahme soll bis auf Weiteres gelten. „Lassen wir uns dies als einen kleinen Beitrag sehen, der zum Ausdruck bringt, dass wir auch bislang als selbstverständlich verstandene Leistungen in Frage stellen“, erläutert Bürgermeister Christoph Schultz die Energieeinsparmaßnahme. „So hoffen wir, dass wir gemeinsam mit vielen kleinen und größeren Maßnahmen gut durch den
bevorstehenden Winter kommen.“