Tierischer Besuch im Hospiz Wuppertal-Niederberg

35
Eines der beiden Therapie-Ponys - es sind kontaktfreudige Tiere. Foto: Hospiz
Eines der beiden Therapie-Ponys - es sind kontaktfreudige Tiere. Foto: Hospiz

Wuppertal. Im Christlichen Hospiz Wuppertal-Niederberg gab es besonderen Besuch: Therapie-Ponys überraschten in der vergangenen Woche die Gäste.

Am 24. August staunten die Gäste des Christlichen Hospizes über den Besuch der besonderen Art. Carola Weidemann war an jenem Mittwochnachmittag für zwei Stunden mit zwei ihrer Therapie-Ponys zu Gast. Sie habe den Gästen, deren Angehörigen und auch den Mitarbeitenden große Freude beschwert, so Hospizleiterin Jennifer Thielen nach der Aktion.

Die beiden Therapieponys besuchten dabei auch die bettlägerigen Gäste in den Zimmern und hielten sich danach in der Halle des Lichts auf – am Ende hatte so jeder die Möglichkeit, den kontaktfreudigen Vierbeinern zu begegnen.

„Vielen Gästen hat der ausgeglichene und ruhige Charakter der Therapie-Ponys sehr gut getan“, freut sich Thielen. „Die Nähe zu einem Tier kann schöne Erinnerungen wecken, Geborgenheit geben und verborgene Reize wecken“.

Möglich wurde der Besuch erst durch Spendengelder. Das Christliche Hospiz ist auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Dort ist man „für jede Spende dankbar“, so Jennifer Thielen. Weitere Informationen hierzu unter www.hospiz-wuppertal.de.