Mettmann: Zweites „Go“ für Glasfaser

121
Glasfaserkabel sind zu sehen. Foto. Volkmann
Glasfaserkabel sind zu sehen. Foto. Volkmann

Mettmann. „Auch die zweite Stufe des eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbaus durch Deutsche Glasfaser wird in Mettmann erfolgen“, so informierte Projektleiterin Serpil Durmaz von Deutsche Glasfaser Bürgermeisterin Sandra Pietschmann am gestrigen Mittwoch.

„Das sind sehr gute Nachrichten für die Bürgerinnen und Bürger in diesem Gebiet und für Mettmann insgesamt“, freute sich Sandra Pietschmann, „Wir steigern mit der digitalen Datenautobahn die Attraktivität der Kreisstadt als Wohn- und Arbeitsstandort und haben gleichzeitig eine ausgezeichnete Infrastruktur für die Zukunft geschaffen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Deutsche Glasfaser und insbesondere bei Ihnen, Frau Durmaz, für Ihren Einsatz und die gute Zusammenarbeit.“

Mit der erfolgreichen Nachfragebündelung beginnen nun die Planungsarbeiten für den Ausbau bei Deutsche Glasfaser. Dabei wird zunächst ein Standort für den Glasfaserhauptverteiler festgelegt und der Tiefbau vorbereitet. Der Hauptverteiler bildet das Zentrum des Glasfasernetzes im Ort und ist eines der ersten sichtbaren Zeichen des Ausbaus. Anschließend beginnt der Baupartner von Deutsche Glasfaser mit den Tiefbauarbeiten und verlegt vom Hauptverteiler aus die FTTH-Glasfaserleitungen bis ins Haus.

Deutsche Glasfaser informiert alle Haushalte, die einen Vertrag unterzeichnet haben, vorab über die einzelnen Schritte und klärt mit ihnen die Details zu ihren Hausanschlüssen. Fragen zum Ausbauprojekt beantwortet der Baubereich von Deutsche Glasfaser unter 02861 – 890 60 940 montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr.