Tennis: Netzball-Teams beenden Medenspiel-Saison

73
Die Netzball-Flitzer sind die jüngste Mannschaft des Netzballvereins. Erfolgreich gewannen die Tennis-Talente drei von vier Spielen in dieser Saison. Von links nach rechts: Paul Schoch, Johannes Gronemeyer, Melina Hörig, Avni Yesidal, Milo Bach und Nathanael Hörig. Foto: NBV
Die Netzball-Flitzer sind die jüngste Mannschaft des Netzballvereins. Erfolgreich gewannen die Tennis-Talente drei von vier Spielen in dieser Saison. Von links nach rechts: Paul Schoch, Johannes Gronemeyer, Melina Hörig, Avni Yesidal, Milo Bach und Nathanael Hörig. Foto: NBV

Velbert. Den letzten Spieltag der Sommersaison konnten die Netzballer mit einem Sieg beenden: Mit 4:2 konnten die U15 Jungen in der Bezirksklasse A zuhause gegen den Solinger TC 02 gewinnen und sich damit einen guten dritten Tabellenplatz sichern.

Und auch die allerjüngsten Tennis-Talente des Netzballvereins kamen noch einmal zum Einsatz und konnten eine erfolgreiche Saison abschließen: Die Netzball-Flitzer spielen in einer gemischten Mannschaft vom Jahrgang 2014 an und jünger im Tennis-Kleinfeld mit druckreduzierten Bällen. „In diesem Jahr konnten die Netzball-Flitzer drei von vier Spielen mit einem Sieg beenden“, berichtet Mannschafts-Führerin Annika Schoch stolz. „Alle sind mit Feuereifer dabei und freuen sich schon sehr auf die nächste Saison“, so Schoch. Dann darf der Tennis-Nachwuchs bereits in einem größeren Feld, im Midcourt, antreten. Zu den erfolgreichen Netzball-Flitzern gehören Paul Schoch, Johannes Gronemeyer, Melina Hörig, Avni Yesidal, Milo Bach und Nathanael Hörig.

Den größten Erfolg der Sommersaison schafften die ersten Damen des Netzballvereins: Sie behielten in sieben Spielen eine blütenweiße Weste und gewannen so die Meisterschaft in der Niederrheinliga und steigen in die Regionalliga auf. „Das ist ein Mega-Erfolg“, lobt NBV-Vorsitzender Tom Schönenberg. „Passend zu unserem 125. Jubiläumsjahr dürfen wir uns dann auf tolle Spiele in der Regionalliga freuen“, blickt er auf den bevorstehenden Vereinsgeburtstag voraus.

Den zweiten großen Erfolg dürfen die zweiten NBV-Herren für sich verbuchen. Das Team um Mannschaftsführer Oliver Bodenröder gewann ebenfalls alle sechs Saison-Spiele und tritt im nächsten Jahr in der zweiten Verbandsliga an.

Die Mannschaft hatte sich erst in diesem Jahr neu formiert. Hier führte nun der 50-jährige Österreicher Manfred Ziegler das Team an, der seit der Wintersaison 2021 zum Trainer-Team von Mark Joachim gehört.

Am anderen Ende der Altersspanne gab Ilian Mechbal sein Debüt in einer Erwachsenen-Mannschaft. Das NBV- Top-Talent wurde erst im August 13 Jahre alt und gewann seine Matches gegen zum Teil dreimal so alte Gegner. Mechbal gehört zu den besten Spielern in der U14 Alterskonkurrenz in Deutschland und war bereits für die Deutsche Nationalmannschaft erfolgreich im Einsatz.

Einen knappen Abstieg mussten die Herren 60 hinnehmen, die als Tabellenvorletzte in die Bezirksklasse A absteigen. Die weiteren zehn Mannschaften konnten einen Klassenerhalt verzeichnen. „Bei 13 Erwachsenen-Teams sind zwei Aufstiege, ein Abstieg und 10 Klassenerhalte eine sehr gute Bilanz“, resümiert NBV-Sportwart Mark Höhfeld.

Auch für die zehn Jugendmannschaften des Netzballvereins lief es bestens: Die U12 Mädchen setzten sich in der Bezirksliga an die Tabellenspitze und feierten die Meisterschaft. „Einen Aufstieg in eine höhere Klasse gibt es in dieser Altersklasse aber leider nicht“, erklärt NBV-Jugendwartin Diana Eick.

Abwarten müssen noch die U18 Jungen. Sie belegen aktuell den zweiten Tabellenplatz in der Bezirksliga und können je nach den Auf- und Abstiegen aus den höheren und unteren Ligen noch auf einen Aufstieg in die Verbandsliga hoffen.

Viel Spaß hatten die Jugendlichen in dieser Saison auch bei den Jugend-Clubmeisterschaften, die seit ein paar Jahren zum ersten Mal wieder ausgetragen worden sind. Hier sicherten sich Amelie Schumacher und Klara von zur Gathen (gemischte U12), Nelli Groß und Marika Hübinger (U 15 Mädchen), Noah Häntzschel und Luis Bischoff (U15 Jungen), Maria Nagel und Sina Eick (U18 Mädchen) und Till Schneider und Felix Heck (U18 Jungen) die Clubmeister- und Vize-Titel.

Eine lange Pause legen die NBV-Teams nun aber nicht ein: Schon im November geht es mit der Winter-Medenspielrunde los: Dann schickt der NBV drei Herren, zwei Damen- und erstmals eine Damen 40 Mannschaft ins Rennen, wobei die beiden ersten Teams jeweils in der Niederrheinliga antreten, der höchsten Spielklasse der Wintersaison.