Ice Aliens mit Kantersieg gegen Wiehl

55
Mehrere Eishockey-Pucks liegen in einem Tor. Foto: Ice Aliens/Archiv
Mehrere Eishockey-Pucks liegen in einem Tor. Foto: Ice Aliens/Archiv

Ratingen. Mit einem 12:0 gegen Wiehl haben die Ice Aliens am Freitagabend ein Statement zur neuen Saison gesetzt.

In einer fair geführten Partie, die gänzlich ohne Strafzeiten auskam, zeigten die Ratinger Spieler von Beginn an Entschlossenheit und Durchsetzungskraft. Obwohl fünf Spieler absagen mussten, zeigte das Aufgebot einen guten Start gegen einen Gegner, der mit nur zehn Feldspielern und zwei Torhütern angereist war.

Bereits nach 54 Sekunden brachte Dustin Schumacher sein Team in Führung. Als das erste Drittel mit einem 2:0 endete, konnten die Zuschauer schon ahnen, dass den Gästen bei dem hohen Tempo, das die Ice Aliens an den Tag legten, bald die Puste ausgehen würde. Dies bestätige sich spätestens nach dem zweiten Spielabschnitt, der mit einem Spielstand von 7:0 endete.

Im letzten Drittel versuchten die Penguins noch Nadelstiche zu setzen, doch die Abwehr der Ice Aliens hielt. Lukas Schaffrath im Tor der Ice Aliens, der einen eher ruhigen Abend hatte, war immer hellwach und zur Stelle, wenn es nötig war. Dies und eine aufmerksame Defensive sicherte ihm im ersten Spiel einen Shut-Out.

Trainer Frank Gentges zeigte sich mit seiner Mannschaft zufrieden. „Wir haben die Aufgabe gegen einen personell dezimierten Gegner gut gelöst. Aber auch wir hatten heute fünf Spieler nicht dabei.12 geschossene Tore, ein Shut-Out und keine Strafminuten liest sich für den Auftakt sehr gut. Am Sonntag werden wir dann auf den Top-Favoriten treffen, da werde ich sehen wer das Niveau gehen kann.“