Monheim: Beifahrer nach Unfall verletzt zurückgelassen

1364
Der schrottreife VW Golf an der Unfallstelle. Foto: Polizei
Der schrottreife VW Golf an der Unfallstelle. Foto: Polizei

Monheim am Rhein. Am Samstag ist es gegen 2.40 Uhr auf der Baumberger Chaussee, an der Einmündung zu Berghausener Straße, zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Das teilt die Polizei mit.

Demnach verlor ein Autofahrer mit seinem VW Golf mit Düsseldorfer Kennzeichen auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle, kam von der Straße ab und prallte mit großer Wucht gegen zwei Ampelmasten. Der Sachschaden liegt laut Behörde bei rund 11.000 Euro.

„Der Unfallfahrer verließ nur kurze Zeit nach dem Unfall unerlaubt die Unfallstelle, ließ dort seinen beim Unfall leicht verletzten 22-jährigen Beifahrer aus Monheim zurück“, hieß es. Der junge Mann wurde später mit einem von der Polizei angeforderten Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt.

Die Polizei ermittelte den flüchtigen Unfallfahrer. Nach Überprüfung seiner Wohn- sowie weiterer Anlaufadressen konnte der 22-jährige Düsseldorfer nur wenig später an der Hegelstraße in Monheim am Rhein angetroffen werden.

„Dabei stellte sich heraus, dass der 22-jährige Düsseldorfer keinen Führerschein besitzt und zur Unfallzeit unter dem Einfluss von Alkohol stand“, so die Polizei. Ein Test ergab annähernd 1,0 Promille. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen einer Trunkenheitsfahrt unter Alkoholeinfluss mit Verkehrsunfall und Unfallflucht ein.

Vor dem Unfall hatte sich der 22-jährige Beschuldigte den VW-Golf nach einem Disco-Besuch bei einem 24-jährigen Bekannten aus Düsseldorf ausgeliehen. Gegen diesen wurde ebenfalls ein Strafverfahren eingeleitet, weil er als Fahrzeughalter die Trunkenheitsfahrt ohne Führerschein als Fahrzeughalter zugelassen hatte.