Mann bei Motorradunfall verletzt: Illegales Rennen?

235
Das Motorrad wurde bei dem Unfall total beschädigt. Foto: Polizei
Das Motorrad wurde bei dem Unfall total beschädigt. Foto: Polizei

Hilden. Am Sonntagabend hat sich auf der Düsseldorfer Straße ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein 30-jähriger Motorradfahrer sich leichte Verletzungen zugezogen hat. Zuvor soll sich der Mann sich laut Polizei mit einem anderen Motorradfahrer ein illegales Straßenrennen geliefert haben.

Zu dem Crash kam es nach Polizeiangaben gegen 18.50 Uhr, als der 30-jährige Hildener auf seinem Motorrad über die Düsseldorfer Straße in Richtung Düsseldorf unterwegs war. „Hierbei fuhr er im Kreuzungsbereich mit der Niedenstraße aus bislang noch nicht bekannter Ursache einem vor ihm fahrenden Mercedes eines 22-jährigen Düsseldorfers ins Heck“, hieß es.

Der 30-Jährige stürzte und zog sich Verletzungen zu, die ambulant im einer Klinik versorgt wurden. ambulanten Behandlung wieder verlassen konnte. Der Mercedes-Fahrer blieb unverletzt. Der Gesamtsachschaden liegt nach Schätzungen der Polizei bei etwa 11.000 Euro.

Bei den Ermittlungen zur Unfallursache ergab sich nach Informationen von der Polizeibehörde der Verdacht, dass der 30-Jährige kurz vor dem Unfall gemeinsam mit einem 24-jährigen Mann aus Hürth – ebenfalls auf einem Motorrad der Marke Kawasaki – in nicht „angemessener Art und Weise sowie mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit“ über die Düsseldorfer Straße gefahren war. Zeugen berichteten von waghalsigen Überholmanövern im Gegenverkehr.

Aufgrund dessen leitete die Polizei sowohl gegen den Hildener als auch gegen den mutmaßlich anderen Beteiligten Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts der Beteiligung an einem illegalen Straßenrennen ein.