Polizei mahnt Schüler zu Umsicht im Straßenverkehr

72
Rettungskräfte bei einer Übung. Foto: Volkmann
Rettungskräfte bei einer Übung. Foto: Volkmann

Velbert. In der kommenden Woche führt die Kreispolizeibehörde Mettmann ein neue „Crash Kurs“-Veranstaltung im Kreis Mettmann durch. Am Dienstag, 25. Oktober, findet diese im Geschwister-Scholl-Gymnasium in Velbert statt. Angesprochen sind die Schülerinnen und Schüler der Oberstufen der beiden Velberter Gymnasien.

Mit Fotos und Berichten von Betroffenen will das Crash-Kurs-Team um Moderatorin Anja Stropp veranschaulichen, welche Folgen und Schicksale schwerste oder gar tödliche Verkehrsunfälle nach sich ziehen. Es berichten verschiedene Beteiligte und Betroffene, darunter ein Unfallopfer, Polizeibeamte, ein Notarzt, ein Rettungssanitäter und ein Notfallseelsorger, über ihre persönlichen Eindrücke im Zusammenhang mit schweren Verkehrsunfällen, die in den letzten Jahren auch tatsächlich in dieser Region passiert sind.

Im Vordergrund stehen Unfälle mit „Hauptunfallursachen“, so etwa Alkohol, Drogen oder überhöhte Geschwindigkeiten. Die Moderation der Veranstaltung erfolgt durch Verkehrssicherheitsberaterinnen der Kreispolizeibehörde Mettmann, welche die Inhalte der Veranstaltung mit aktuellen Unfallzahlen und Appellen abrunden und zu einem Ganzen zusammenfügen.

„Ich hoffe, dass ich nie vor der Tür Deiner Eltern stehen muss!“ – so formulieren die beteiligten Notfallseelsorger immer wieder aufs Neue ihre persönlichen Wünsche an die Teilnehmer.