Hilden: 83-Jährige per Schockanruf um Schmuck gebracht

47
Eine Seniorin erhält einen Anruf. Foto: Polizei/Symbolbild
Eine Seniorin erhält einen Anruf. Foto: Polizei/Symbolbild

Hilden. Am Montag ist eine 83-jährige Hildenerin um Schmuck betrogen worden. Die Täter nutzen einen sogenannten Schockanruf.

Wie die Polizei berichtet, kam es gegen 10 Uhr zu dem Anruf. Unbekannte meldeten sich bei der 83-Jährigen und erzählten, ihre Tochter hätte einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Nur gegen Zahlung einer hohen Kautionssumme könne sie entlassen werden.

„Die Seniorin versuchte daraufhin, bei ihrem Geldinstitut einen Teil des Geldes abzuheben, was aufgrund der Höhe der Summe jedoch nicht möglich war“, so die Behörde. Die 83-Jährige ging daher zu einer anderen Bank, doch auch dort konnte man das Geld in hoher Summe nicht sofort auszahlen.

„Nachdem die Tatverdächtigen die Frau in weiteren Telefonaten nach anderen Wertgegenständen befragt und weiterhin unter Druck gesetzt hatten, räumte die Seniorin sehr hochwertigen Schmuck zusammen“, hieß es. Die Wertsachen übergab die 83-Jährige an eine unbekannte Frau im Bereich der Mittelstraße.

Die Abholerin kann wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 1,70 m groß
  • ca. 30 Jahre alt
  • glatte, bräunliche Haare, die zurückgekämmt waren
  • trug dunkle Kleidung und eine Umhängetasche

Nach der Übergabe verlangten die Betrüger erneut Bargeld – die Seniorin trat erneut den Weg zu ihrem Geldinstitut an. Dort schöpfte eine Mitarbeiterin Verdacht und rief die Polizei.

Die Polizei in Hilden ist auf der Suche nach Zeugen: Wer hat die weibliche Abholerin rund um die Mittelstraße beobachtet und kann Angaben zu ihrer Identität machen? Die Wache in Hilden ist jederzeit unter der Nummer 02103 898 6410 erreichbar.