Monheim: Jugendliche zerstechen Reifen an sieben Autos

530
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolbild
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolbild

Monheim am Rhein. Nach einem Fall von Vandalismus sucht die Polizei nach drei Jugendlichen. Zwei von ihnen hatte ein Zeuge beschreiben können. Sie sollen mehrere Autoreifen zerstochen haben.

Zu dem Vorfall kam es gegen 1.10 Uhr in der Nacht zu Samstag. Ein Anwohner der Charlottenburger Straße beobachtete von seinem Balkon aus drei Jugendliche, die auf einem Parkplatz an der Hausnummer 2 den Reifen eines dort abgestellten Nissan Micras zerstochen haben sollen. Der Anwohner machte auf sich aufmerksam. Die Unbekannten flüchteten.

Kurz darauf ging der Mann zur Polizei und brachte den Vorfall zur Anzeige. Polizeibeamte stellten fest, dass an insgesamt sieben an der Charlottenburger Straße abgestellten Autos jeweils ein Reifen zerstochen war.

Zu zwei Jugendlichen liegen der Polizei Personenbeschreibungen vor:

Erster Jugendlicher:

  • männlich
  • etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß
  • schmale Statur
  • trug eine beige Weste

Zweiter Jugendlicher:

  • männlich
  • etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß
  • schmale Statur
  • trug eine schwarze Jacke

Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf mehrere Tausend Euro.

Die Polizei fragt: Wer hat in der Nacht zu Samstag verdächtige Beobachtungen im Bereich der Charlottenburger Straße gemacht oder weiß unter Umständen sogar, wer die Reifenstecher waren? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim am Rhein jederzeit entgegen.