Erkrath: Richtfest für die neue Kita „Lummerland“

28
AWO-Geschäftsführerin Hildegard Schröder (3.v.l.) und Bürgermeister Christoph Schultz (2.v.l.) nahmen gemeinsam mit den Zimmermännern Reinhard Schröer (4.v.l.) und Jürgen Ellerkamp (1.v.l.) am Richtfest teil. Foto: Stadt Erkrath
AWO-Geschäftsführerin Hildegard Schröder (3.v.l.) und Bürgermeister Christoph Schultz (2.v.l.) nahmen gemeinsam mit den Zimmermännern Reinhard Schröer (4.v.l.) und Jürgen Ellerkamp (1.v.l.) am Richtfest teil. Foto: Stadt Erkrath

Erkrath. „Ein Kinderlachen froh und rein, voll Übermut und Innigkeit, soll immer hier zu hören sein, von heute an für alle Zeit“, hieß es feierlich beim Richtspruch der Zimmermänner Reinhard Schröer und Jürgen Ellerkamp im Rahmen des Richtfestes der Kindertagesstätte Kempener Straße, auch „Kita Lummerland“ genannt.

Nachdem im März dieses Jahres der Spatenstich für das neue Gebäude erfolgte, konnte die von einer Brandstiftung im Jahr 2019 betroffene Kindertagesstätte nun zum Richtfest für das neue Gebäude einladen. Im Sommer 2023 soll dann die neue Kita in Betrieb genommen werden.

An dem symbolischen Festakt nahmen neben AWO-Geschäftsführerin Hildegard Schröder auch Kita-Leiterin Gertrudis Kuhn sowie Bürgermeister Christoph Schultz teil, der allen am Bauprojekt Beteiligten für die schnelle und zügige Umsetzung dankte: „Wir freuen uns sehr, dass der Rohbau bereits in so kurzer Zeit fertigstellt wurde. So kann der Betrieb schon bald wieder an gewohnter Stelle weitergehen.“

Auch AWO-Geschäftsführerin Hildegard Schröder lobte den Baufortschritt und
gab einen ersten Ausblick auf die spätere Inbetriebnahme: „Zusammen mit dem
Architekten ist es gelungen, dass das moderne und zeitlose Gebäude auch unser
künftiges Konzept der offenen Pädagogik unterstützt. Die lichtdurchfluteten
Räume wurden dabei bewusst hell gehalten, damit die Kinder später selbst
Gestaltungsmöglichkeit haben, den Freiraum mit Farben und Leben zu füllen.“
Der Neubau ist energieeffizient und barrierefrei Das zweigeschossige Gebäude wird im Effizienzhausstandard 40 erbaut und verfügt über eine Photovoltaik-Anlage, die auch die eigene Wärmepumpe mit Energie versorgt.

Mit ebenerdigen Zugängen und einem Aufzug wurde bei der Planung auch auf die Barrierefreiheit geachtet. Ein flexibler Mehrzweckraum mit Platz für bis zu 60 Personen, großzügig gestaltete Gruppenräumen sowie ein Kinderrestaurant spiegeln das pädagogische Konzept der AWO wieder. Umgeben ist der Bau von rund 1.200 Quadratmetern Außenfläche, die naturnah gestaltet werden und den Kindern viel Raum für Spiel und Spaß bieten soll.

Die AWO-Kindertagesstätte Kempener Straße wird voraussichtlich im Sommer
2023 in Betrieb genommen. Insgesamt sollen dann vier Gruppen mit bis zu 90
Kindern in den Räumlichkeiten Platz finden.